zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

20. Oktober 2017 | 05:12 Uhr

Crivitzer Ärzte : Zwei neue Chefärzte für Crivitz

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Dr. Heinz Nierling übernimmt die Gynäkologie und Dr. Torsten Hirche baut Palliativ-Bereich aus

von
erstellt am 12.Jan.2017 | 16:00 Uhr

Gleich zwei neue Chefärzte wurden gestern im Krankenhaus am Crivitzer See vorgestellt. Dr. Heinz Nierling leitet den Bereich Gynäkologie und Geburtshilfe. Der 63-Jährige übernimmt in der Crivitzer Vorzeigestation den Staffelstab von Ralf Lazar (65), der nach mehr als vier Jahren als Chefarzt in Crivitz in den Ruhestand geht.

Doch nicht nur die jungen und jüngsten Patienten haben die Crivitzer Ärzte und Pfleger im Blick. Dr. Torsten Hirche baut als Chefarzt ein Komplexbehandlungszentrum auf. Der 51-Jährige ist Internist, Notfallmediziner und zudem Spezialist für Palliativ-Medizin und Geriatrie. Um die Verknüpfung genau dieser Bereiche geht es beim Aufbau des Behandlungszentrums. „Viele Patienten, die heute stationär behandelt werden müssen, haben nicht nur akute Beschwerden, sondern chronische Vorerkrankungen“, betont Dr. Hirche. Hinzu kommt, dass die Bevölkerung und damit auch die Patienten immer älter werden – mit den dafür typischen Krankheitsbildern sowie Pflegebedarf. „Darauf reagieren wir hier“, hebt Dr. Hans-Heinrich Uhlmann hervor, er ist der Geschäftsführer des Krankenhauses am Crivitzer See. Die bisherigen Behandlungsangebote im Palliativ-Bereich werden ausgebaut. Ganz wichtig ist Dr. Hirche dabei, dass auch Logopädie, Ergo- und Pysiotherapie zu so einer Komplexbehandlung gehören. Und der Chefarzt fügt hinzu: „Individuell ausgerichtet auf den jeweiligen Patienten.“ Sein Ziel sei es, dass der Patient das Crivitzer Krankenhaus nicht nur als „geheilt“ verlassen kann, sondern durch die Therapie Lebensqualität und Mobilität zurückgewinnt. Dafür ist aber nicht nur ein Chefarzt nötig, der in allen diesen Disziplinen zu Hause ist: Es kommt auf ein breit aufgestelltes Team an. „Das bauen wir gerade auf“, betont Dr. Hirche. Diese Aufgabe habe ihn gereizt, deshalb sagte er nach der Anfrage von der Mediclin-Gruppe sofort zu, vom DRK-Krankenhaus in Luckenwalde nach Crivitz zu kommen. „Die Stadt habe ich zuvor nicht gekannt“, erzählt der 51-Jährige. Doch die durchweg guten Bewertungen von Patienten aller Stationen für das Crivitzer Krankenhaus haben ihn bestärkt, diesen Wechsel zu wagen. Dr. Hirche ist bereits nach Crivitz gezogen. Seine Frau Juliane arbeitet noch weiterhin als Ärztin im Luckenwalder Krankenhaus.

Dr. Heinz Nierling kennt hingegen Crivitz und das Krankenhaus am See bestens. Der 63-jährige Gynäkologe wohnt in der Stadt und war bislang Oberarzt bei Helios in Schwerin. Nierling hat zudem mit Ralf Lazar studiert und ist mit dem scheidenden Chefarzt befreundet. „Er hat mich gefragt, ob ich sein Nachfolger werden möchte“, erzählt Dr. Nierling. „Ich habe gern zugesagt und will dazu beitragen, dass Crivitz seinem hervorragenden Ruf als Geburtsklinik mit individueller Betreuung aller Mütter und Kinder weiterhin gerecht wird.“ Hinzu komme die Frauenheilkunde auch mit gynäkologischen Eingriffen, in der der Chefarzt einen weiteren Behandlungsschwerpunkt sieht.

Welchen Stellenwert diese Wechsel in Crivitz innerhalb der Mediclin-Gruppe haben, machte Mediclin-Vorstand Volker Hippler deutlich. Er stelle die Chefärzte bei der gestrigen Belegschaftsversammlung persönlich vor und erneuerte das Bekenntnis zum Standort.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen