zur Navigation springen

Klein Trebbow entwickelt sich : Zuwachs für Barner Stück

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Nach acht Wochen Bauzeit ist der Feldweg nun eine befestigte Straße, an der Wohnhäuser entstehen können

svz.de von
erstellt am 29.Apr.2017 | 08:00 Uhr

Nach rund acht Wochen Bauzeit war es nun soweit: Der Feldweg in Barner Stück, der lange Zeit als unbefestigte Straße daherkam, präsentiert sich nun mit dunkel glänzender Asphaltschicht. Der Grund für die Befestigung der Straße im Ort ist die starke Nachfrage nach Bauplätzen in der Gemeinde Klein Trebbow, erklärt der stellvertretende Bürgermeister Rainer Kloth Auch deswegen gab es für den Feldweg nicht nur eine neue Deckschicht, sondern auch Zuwachs. „Hier entstehen vier neue Bauflächen, für zwei Grundstücke gibt es durch die Erschließung die Möglichkeit, zu erweitern“, äußert sich Maik Triebsch. Der Experte vom Bauamt Lützow-Lübstorf hat für die Baumaßnahme auch noch einige Zahlen und Fakten im Gepäck: Gemeinsam mit der Tiefbau Service Schwerin und dem Ingenieurbüro Kirsch und Leirich wurden die 260 Meter auf Vordermann gebracht, insgesamt 172 000 Euro hat der Bau gekostet, 65 Prozent davon wurden durch Fördermittel der Dorferneuerung abgedeckt. „Die Unterstützung haben wir sehr kurzfristig erhalten. Wir sind froh und dankbar, dass alles so schnell geklappt hat“, so Triebsch, der betont, dass die Sanierung der Straße in enger Abstimmung mit den Anwohnern vonstatten gegangen ist. Auch die Zusammenarbeit mit der Stadt Schwerin, die als Oberzentrum von Westmecklenburg ein Mitspracherecht bei der Ausweisung neuer Baugebiete hat, „war die Unterstützung zu spüren“, so der stellvertretende Bürgermeister. Er freut sich über die starke Nachfrage in der Gemeinde. „Wir haben eine gesunde Alterspyramide, viele junge Familien ziehen zu uns“, so Kloth, der von 1042 Einwohnern in der Gemeinde spricht.

Und der Feldweg ist nicht das einzige Bauvorhaben, das in der Gemeinde realisiert wurde. Das Gemeindezentrum in Klein Trebbow (SVZ berichtete) wurde bereits eingeweiht, der Kita-Neubau im Schlosspark sei auf einem guten Weg. Auch in Sachen LED-Beleuchtung habe man bereits alles in baulich trockenen Tüchern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen