zur Navigation springen

Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Crivitz : Zum 135. gibts ein Feuerwehrauto

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Freudige Überraschung beim Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Crivitz: Land, Kreis und Stadt zahlen je ein Drittel für Mehrzweckfahrzeug

von
erstellt am 11.Apr.2016 | 16:00 Uhr

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Crivitz wurden beim Festakt zum 135-jährigen Bestehen ordentlich beschenkt. Ministerpräsident Erwin Sellering und Landrat Rolf Christiansen hatten jeweils einen Fördermittel-Scheck über 122 000 Euro dabei. Die Stadt Crivitz muss noch die gleiche Summe aufbringen, dann steht die Drei-Drittel-Finanzierung, um den alten Rüstwagen ausmustern und einen neuen Wagen kaufen zu können.

Das „Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug“ ist aber weitaus mehr als ein Ersatz. Auf dem Fahrzeug haben nicht nur die Geräte für technische Hilfsleistungen ihren Platz, ein Wassertank für den ersten Löscheinsatz ist an Bord. Und neun Kameraden finden Platz, so dass die Besatzung dieses Feuerwehrautos schnell jede Aufgabe in Angriff nehmen kann. „Das ist das modernste Fahrzeug, das es derzeit gibt“, freut sich Landesbrandmeister Hannes Möller für die 51 aktiven Kameraden der Crivitzer Feuerwehr.

Dass die 42 Männer und 9    Frauen das zwar zum Jubiläum, aber nicht als Geschenk bekommen, machten alle Festredner deutlich: Um die 100 Einsätze fuhren die Crivitzer Blauröcke im zurückliegenden Jahr und damit etwa doppelt so viele wie im Jahr zuvor. Denn innerhalb des Großamtes werden die Crivitzer so oft alarmiert wie keine andere Wehr.

Einig waren sich alle Redner auch, dass Technik allein nicht ausreicht, sondern es auf die Bereitschaft der Menschen ankommt, sind in der Feuerwehr zu engagieren. Und die ist in Crivitz seit mehr als 135 Jahren groß und ungebrochen. Alfred Brackmann, mit 86 Jahren ältestes Mitglied der Wehr und einstiger Chronist, weist auf die Sportler-Feuerwehr hin, aus der am 6. April 1881 die freiwillige Feuerwehr wurden. „Es dauerte bis 1927, bis in Crivitz das erste Feuerwehrfahrzeug stand“, brachte Wehrführer René Bülow in Erinnerung. „Man kann es mit der heutigen Zeit fast vergleichen.“ Den Scherz konnte sich Bülow nicht verkneifen, um auf die lange Wartezeit auf das neue Fahrzeug hinzuweisen. Denn schon vor Jahren hatte der damalige Bürgermeister Ulrich Güßmann das Projekt auf den Weg gebracht. Seine Nachfolgerin Britta Brusch-Gamm ließ nicht locker. Und der SPD-Landtagsabgeordnete Thomas Schwarz aus Demen putzte unzählige Klinken, damit die Crivitzer wegen ihrer überörtlichen Aufgaben Hilfe bekommen. Doch der Bedarf in MV ist groß – und der Fördertopf leer. Im Innenministerium gelang es, andere Geldquellen anzuzapfen. Auch der Kreis Ludwigslust-Parchim spielte bei der kurzfristig eingefädelten Lösung mit, so dass die Crivitzer ihr Fahrzeug nun bestellen können. „Da haben Lorenz Caffier und seine Leute hervorragende Arbeit geleistet“, lobte Ministerpräsident Sellering (SPD) seinen Stellvertreter von der CDU, der ihn bei der Landtagswahl im September bekanntlich herausfordert.

Wie groß die Unterstützung für die freiwillige Feuerwehr in Crivitz ist, zeigten die Vertreter der vielen Vereine beim Festakt – und zwei Spendenaktionen. Die Förderabteilung überreichte 1240 Euro. Die Crivitzer Wählergemeinschaft gab aus ihrer Kasse 500 Euro und sammelte weitere 1200 Euro für die Feuerwehr.

Mit Festakt und Ball ist das Crivitzer Jubiläum aber noch nicht vorbei: Am 28. Mai steigt am Geschwister-Scholl-Platz der Amtsausscheid mit den Wehren aus den 17 Kommunen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen