zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

24. November 2017 | 07:00 Uhr

Schwerin : Zoo-Vögel bleiben im Stall

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Die Vögel des Schweriner Zoos bleiben zum Schutz vor der Vogelgrippe weiterhin drinnen.

von
erstellt am 09.Mär.2017 | 21:00 Uhr

Durch den jüngsten Erlass von Landwirtschaftsminister Till Backhaus, der Ausnahmen von der Stallpflicht erlaubt, ändere sich für den Tierpark nichts, sagt Tina Stalgies vom Zoo-Marketing. „Wir sind ja auch selbst daran interessiert, unsere Vögel so gut wie möglich zu schützen.“ An den jetzigen Sicherheitsvorkehrungen für Pelikane, Flamingos und Co. werde daher festgehalten, so Stalgies.

In seinem Erlass gestattet es Minister Backhaus den Veterinärämtern der Kreise, „in begründeten Einzelfällen“ und nach eingehender Risikoprüfung die Freilandhaltung von Hühnern, Gänsen, Enten oder Puten wieder zu erlauben (SVZ berichtete). Eine gänzliche Aufhebung der Stallpflicht komme vorerst nicht in Frage, heißt es aus dem Landwirtschaftsministerium.

Anfang Januar war auf
der Wasservogelanlage des Schweriner Zoos eine tote Schneegans mit dem Erreger H5N8 gefunden worden. Der Tierpark musste vorübergehend schließen. Einnahmeverluste und Ausgaben zum Beispiel für Desinfektionsmatten haben ein großes Loch ins Zoo-Portmonee gerissen. Rund 14 000 Euro werden zusätzlich benötigt. Mehr als 1400 Euro sind nach Angaben von Tina Stalgies am vergangenen Sonnabend bei der Spendenaktion im Schlosspark-Center zusammengekommen.

Helfen können die Schweriner dem Zoo aber auch per Überweisung auf das Konto: IBAN DE95 1405 2000 0380 0626 90, Verwendungszweck „Spendenaktion Vogelgrippe“. Ein Spendenformular ist im Internet unter www.zoo-schwerin.de abrufbar. „Spenden sind natürlich auch
beim nächsten Zoo-Besuch willkommen“, sagt Tina Stalgies.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen