Beliebter Treffpunkt : Ziege meckert bald am Markt

Christiane Wermann und Nadja Bossert (r.) vom Atelier am Ziegenmarkt schmücken die Ziege regelmäßig.
1 von 2
Christiane Wermann und Nadja Bossert (r.) vom Atelier am Ziegenmarkt schmücken die Ziege regelmäßig.

Schönheitsreparaturen am historischen Platz sollen Charme der Schelfstadt erhöhen

von
28. Juli 2014, 08:00 Uhr

Fast jeder kennt die Bronzeziege in der Schelfstadt. Kaum noch einer fragte sich, ob sie wieder kommt. „Ja, natürlich“, sagt Ilka Wilczek, Werksleiterin bei den Stadtwirtschaftlichen Dienstleistungen – SDS. Nur wann, das wisse auch sie nicht so genau.

Die Skulptur war von der Stadt vorsorglich abgebaut worden, denn Unbekannte hatten drei der vier Halterungsbolzen gelöst, der vierte war schon locker (SVZ berichtete). Nun soll von einer Fachfirma eine Lösung gefunden werden, die die Schweriner Ziege vor Bronzedieben schützt.

Eine Begehung mit Stadtverwaltung und Planern hatte weitere Pläne verdeutlicht: Im Herbst soll der gesamte Ziegenmarkt einer Schönheitskur unterzogen werden. „Dann ist Baumpflanzzeit. Es soll ein Ersatzbaum gesetzt werden“, berichtet Ilka Wilczek. „In dem Zusammenhang werden die Platten gerichtet und einige Reparaturen ausgeführt.“ Aber einige Fragezeichen bleiben: Immer wieder stellen Anwohner und Besucher des Lokales „Freischütz“ ihre Autos auf dem Ziegenmarkt ab. Das hatte in der Vergangenheit die Platten beschädigt. Jetzt werde geprüft, wie künftiges Parken verhindert werden könne, berichtet die SDS-Chefin. Entsprechende Maßnahmen, genaue Pläne und Kosten stünden noch nicht fest.

Seit Jahrzehnten ist der Ziegenmarkt beliebter Treffpunkt bei Jugendlichen. Es gibt kaum einen Schweriner, der noch keinen lauen Sommerabend unter den Bäumen verbracht hat. Spätestens im Herbst soll die Bronzeziege wieder den Platz bereichern.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen