Schwerin : Zentrum Demenz lädt zum Tanzcafé ein

von
29. Januar 2019, 08:20 Uhr

Tanzen verbindet. Und auch Menschen mit Demenz können von dieser leichtfüßigen Form der Kommunikation profitieren. Das Schweriner Zentrum Demenz lädt deshalb am morgigen Mittwoch, 30. Januar, von 15 Uhr an wieder zum Tanzcafé in das Foyer des Augustenstifts in der Schäferstraße ein.

Die Bewegung schult den Körper und die Gemeinschaft fördert den zwischenmenschlichen Kontakt. Zudem sind die Bewegungsabläufe, die wie das Tanzen in jungen Jahren erlernt wurden, bei Menschen mit Demenz oft noch gespeichert. Aus diesem Grund veranstaltet das Zentrum Demenz monatlich ein Tanzcafé, sowohl für Betroffene als auch ihre Angehörigen. Jeder ist herzlich eingeladen, ins Augustenstift zu kommen und nach Herzenslust das Tanzbein zu schwingen. Der Eintritt ist frei, Kaffee und leckeren Kuchen gibt es für einen kleinen Unkostenbeitrag.

Interessenten für das Tanzcafé werden gebeten, sich vorab telefonisch unter der Rufnummer 0385/ 52133818 im Zentrum Demenz in der Gartenhöhe anzumelden.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen