zur Navigation springen

Hochhäuser Lankow : Wohnungsgesellschaft reagiert: Haus wird gereinigt

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Kritik eines Anwohners an der Sauberkeit der Hochhäuser in Schwerin zeigt Wirkung.

svz.de von
erstellt am 03.Feb.2016 | 21:00 Uhr

Horst Beyer wohnt im Hochhaus in der Plöner Straße. Es gehört der Wohnungsgesellschaft Schwerin (WGS) und soll abgerissen werden. Redakteurin Annegret Behncke hatte ihn besucht und in der SVZ vom 1. Februar geschildert, wie das Leben in so einem Abrisshaus ist. Ihr Bericht hat WGS-Geschäftsführer Thomas Köchig veranlasst, sich hierzu zu äußern: „Der Artikel und die Kommentare haben mich sehr berührt. Die WGS kann die Hochhäuser leider nicht modernisieren. Ein Hochhaus würde mehr als zehn Millionen Euro benötigen. Banken sind nicht in der Lage, so viel Kredit für ein Hochhaus in Plattenbauweise zu bewilligen. Wir versuchen, den Bewohnern wunschgemäße und bezahlbare Ersatzwohnungen zu bieten. Diese sind leider nicht baugleich. Die Hochhäuser in der Eutiner und Plöner Straße werden abgerissen, es gibt leider keine Möglichkeit, sie zu erhalten. Das Land hat noch keine Bewilligung der Fördermittel für den Abriss erteilt, deshalb können wir den restlichen Mietern noch keine Starttermine nennen. Wir werden das umgehend machen, wenn wir sichere Informationen haben. Das Hochhaus in der Rahlstedter Straße wird dieses Jahr teilweise modernisiert und erhält einen Fahrstuhl, der direkt auf der Etage hält. Hinsichtlich des angemahnten Zustandes des Hochhauses werden wir eine Erhöhung der Reinigungsanstrengungen vornehmen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen