zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

24. Oktober 2017 | 06:12 Uhr

Hochwertige Wohnungen : Wohnungen mit Abendsonne

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

SWG baut in der Weststadt am alten Verwaltungsstandort neues Wohngebiet

von
erstellt am 15.Okt.2015 | 21:00 Uhr

Vor wenigen Wochen standen an der Leonhard-Frank-Straße noch Garagen und graue Altbauten. Hier war der Verwaltungssitz der Schweriner Wohnungsbaugenossenschaft. Jetzt beherrschen Baumaschinen das Areal. 120 Garagen und die Bürobauten sind weggerissen, Versorgungsleitungen sind verlegt, neue Straßen sind schon zu erkennen. Die SWG baut hier am Rande der Weststadt ein kleines, aber feines Wohngebiet. „Die künftigen Mieter werden einen fantastischen Blick auf den Lankower See, die bunten Kleingärten und die Abendsonne haben“, schwärmt Genossenschaftsvorstand Margitta Schumann.

Schon vor drei Jahren gab es erste Ideen, wie die knapp zwei Hektar große Fläche in der Frankstraße neu genutzt werden könnte. Vor zwei Jahren dann wurden die Pläne konkreter. Attraktive Wohnungen sollten entstehen. Zunächst hatte die Genossenschaft an mehrere „normale“ Wohnhäuser und einen Siebengeschosser gedacht. Nach vielen Gesprächen mit der Stadtverwaltung und eigenen Kalkulationen sieht das Baugebiet jetzt aber anders aus.

Direkt am Hang oberhalb der Kleingärten werden drei Fünfgeschosser entstehen. Die insgesamt 42 Zwei- und Dreiraum-Wohnungen werden eine Fläche zwischen 69 und 108 Quadratmetern haben. Alle haben eine Fußbodenheizung, bodentiefe Fenster, große Balkone, ein Bad mit Badewanne, Dusche und Fenster und sind per Fahrstuhl zu erreichen. Die Miete soll zwischen neun und zehn Euro pro Quadratmetern liege. Dazu kommen noch die Nebenkosten. „Wir möchten unseren langjährigen Mietern die Möglichkeit bieten in eine hochwertige Wohnung zu ziehen und trotzdem in der Weststadt bleiben zu können“, sagt Margitta Schumann.

Die drei Stadthäuser stehen auf einer gemeinsamen Tiefgarage. So steht für jede Wohnung ein Stellplatz fürs Auto zur Verfügung. Außerdem werden 50 für Jedermann nutzbare, kostenlose Parkplätze an der Leonhard-Frank-Straße entstehen. Der erste Bauabschnitt soll im Herbst 2017 fertig sein. Danach wird rechtwinklig zum Lankower See noch ein Wohnblock mit 18 Wohnungen gebaut. „Wir haben jetzt schon gefühlt 500 Anfragen von Mietern, die gern an den neuen Weststadtstandort ziehen möchten“, freut sich Margitta Schumann.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen