zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

18. Dezember 2017 | 15:54 Uhr

Mieter gesucht : Wohngemeinschaften für Senioren

vom

Senioren-Wohngemeinschaften entstehen auf dem Großen Dreesch in Schwerin. Die Nachfrage nach neu gebauten Wohnungen sei groß, aber für die Wohngemeinschaften werden noch ältere Menschen gesucht.

svz.de von
erstellt am 23.Jan.2012 | 10:15 Uhr

Grosser Dreesch | Großzügige Senioren-Wohngemeinschaften entstehen dort, wo vor wenigen Jahren noch ein Altenwohnheim gestanden hat. Die Nachfrage nach neu gebauten, energieeffizienten Wohnungen in der Pilaer Straße auf dem Großen Dreesch sei groß, "aber für unsere Wohngemeinschaften suchen wir noch bevorzugt ältere Menschen", sagt Wilfried Wollmann. Er ist Vorstandsvorsitzender der Schweriner Wohnungsbaugenossenschaft (SWG). Die Gesellschaft will bis zum Frühjahr kommenden Jahres insgesamt 35 Wohnungen hochziehen - "alle barrierefrei, großzügig und durch bodentiefe Fenster sehr lichtdurchflutet", erklärt Wollmann. Der Clou seien die "Mehrgenerationen-WG".

Auf einer Fläche von etwa 94 Quadratmeter sollen jeweils zwei vor allem ältere Menschen ein neues Zuhause finden, so der Plan. Die SWG schließt mit dem Angebot eine Lücke in Schwerin, denn Wollmann ist überzeugt: "Solche speziell für die Bedürfnisse im Alter ausgerichtete Wohnungen gibt es in der Landeshauptstadt bislang noch nicht."

Den Mittelpunkt bildet die 17 Quadratmeter große Küche mit einer angrenzenden Loggia. Zwei abgehende Türen führen in die jeweiligen Privaträume der beiden Bewohner. Jeder hat seinen individuellen Eingang, ein eigenes Wohn-Schlaf-Zimmer, ein Bad mit Dusche und einen Abstellraum. "So kann sich jeder einrichten, wie er möchte", sagt Wollmann. Die WG-Partner können sich zurückziehen oder gemeinsam in der Küche kochen und "klönen". Das Konzept eignet sich nicht nur für die ältere Generation. "Wir folgen damit auch einem allgemeinen Trend", so der Vorstandsvorsitzende. Der persönliche Freiraum spiele auch in Sachen Wohnung einer wachsende Rolle. So gibt es seiner Erfahrung nach immer mehr Ehepaare, die ihren Lebensabend zwar gemeinsam aber in jeweils eigenen vier Wänden verbringen wollen. Ein anderes Modell zeigt, dass Alleinstehende sich häufig um ihre alternden Eltern kümmern wollen - "da ist so eine WG-Situation doch ideal", so Wollmann. Noch existieren die Wohngemeinschaften nur auf dem Papier. Im Frühjahr beginnt die Wohnungsbaugenossenschaft voraussichtlich mit der Verwirklichung des Fünf-Millionen-Euro-Projektes. Interessenten können sich schon jetzt bei Angela Griefahn unter 0385 - 745 02 34 über das Konzept informieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen