zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

17. Dezember 2017 | 18:54 Uhr

Bauen in Schwerin : Wohnen im Internatskomplex

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Erschließung des neun Hektar großen Areals läuft. Erste Grundstücke im Neubaugebiet Wohnen am Lankower See werden verkauft

von
erstellt am 05.Aug.2017 | 05:00 Uhr

Wie weitläufig der ehemalige Internatskomplex in Lankow ist, verdeutlicht die aktuelle Luftaufnahme. Seit Jahresbeginn läuft die Vorbereitung im neun Hektar großen Areal. Aktuell wird das Baugebiet durch das Hagenower Tiefbau-Unternehmen Westa erschlossen.

„Das Gelände wurde aufwendig für die Erschließungsarbeiten bereinigt, so dass nun komplett neue Ver- und Entsorgungsleitungen verlegt werden und die Zuwegungen entstehen können“, berichtet Walter Wiese, Geschäftsführer der für die Erschließung und Grundstücksvermarktung federführenden Walter Wiese Grundstücks- und Erschließungs GmbH Schwerin.

Geplant sind in dem Neubaugebiet insgesamt 65 Grundstücke für exklusive Einfamilienhäuser im Bauhausstil. Im vorderen Bereich wird das Baugebiet mit zwei bis drei bis zu viergeschossigen Mehrfamilienhäusern abgerundet. Der Quadratmeter-Preis liegt zwischen 130 und 139 Euro.

Für die Gestaltung der zwischen 740 und 1300 Quadratmeter großen Grundstücke ist eine zeitgemäße Architektur, die sich durch kubische Gebäudeformen mit flachen Dächern in mindestens zwei- bis maximal dreigeschossiger Bauweise mit einer regionaltypischen Klinkerfassade in roten bis dunklen Tönen darstellt, zwingend von der Stadt vorgeschrieben.

Dennoch ist sich der Investor sicher, dass er sich einen gefragten Standort ausgesucht hat. Die Lage des Neubaugebietes an der Gadebuscher Straße in fußläufiger Entfernung zum Lankower See ist ausgesprochen lukrativ. Alle wesentlichen Einrichtungen wie Schulen, Kindergärten und Ärzte sind nahe gelegen. Das Kaufinteresse ist entsprechend da.

„Die nicht gerade optimalen Witterungsverhältnisse der vergangenen Wochen machen es uns nicht leicht. Trotzdem sind wir noch einigermaßen gut im Zeitplan, so dass im Spätsommer die Hochbaureife erreicht ist. Dann werden wir auch die ersten Grundstücke an die neuen Eigentümer übergeben können“, erklärt Walter Wiese. Für die Vermarktung der noch freien Grundstücke ist neben dem Investor selbst auch die Sparkasse Mecklenburg-Schwerin eingebunden.

Ein Haus mit 25 Wohnungen und Tiefgarage will auch die SWG im ehemaligen Internatskomplex errichten. Hier hat die Genossenschaft ein Grundstück erworben.

Zehneinhalb Hektar ist das gesamte Plangebiet insgesamt groß. Auf dieser Fläche sind neben den Gärten der Wohnhäuser auch 13 500 Quadratmeter öffentliche Grünfläche geplant.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen