Lomonossowstraße in Schwerin : Wohnblock wird abgerissen

Die letzten Bewohner werden das Abrisshaus bis zum 29. September verlassen.
Die letzten Bewohner werden das Abrisshaus bis zum 29. September verlassen.

Für Rückbau müssen Versorgungsleitungen neu verlegt werden.

23-11371792_23-66107978_1416392486.JPG von
26. September 2018, 12:30 Uhr

In der Lomonossowstraße soll ein Wohnblock rückgebaut beziehungsweise abgerissen werden, in dem sich diverse Versorgungsleitungen für andere Wohnblöcke befinden. Bevor das Gebäude aber abgerissen werden kann, müssen diese Versorgungsleitungen umverlegt und extern wieder an das Versorgungssystem angeschlossen werden, damit die Bewohner in all den anderen Wohnhäusern weiterhin mit Strom, Wasser und Fernwärme versorgt werden können.

Die letzten Bewohner werden das Abrisshaus bis Ende der Woche verlassen. Die Umverlegung der Leitungen beginnt dann Mitte Oktober. Es handelt sich um den Block der Schweriner Wohnungsbaugenossenschaft mit den Aufgängen 3 bis 8. Neben den Fernwärmeleitungen werden auch Elektroleitungen und Trinkwasserleitungen neu verlegt, heißt es von den Schweriner Stadtwerken. Für den Anschluss dieser Leitungen an die verschiedenen Versorgungssysteme benötigen die Stadtwerke einen Arbeitstag.

Die Genossenschaft als auch die von den Arbeiten betroffenen Bürger werden laut Stadtwerke über den Termin informiert. Diese Informationen würden kurz vor Baubeginn herausgegeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen