Buddeln auf 200 Metern : Wittenburger: Straßenbau dauert

Voll gesperrt: Die Wittenburger Straße wird derzeit zwischen Friedensstraße und Lortzingstraße komplett erneuert.
Voll gesperrt: Die Wittenburger Straße wird derzeit zwischen Friedensstraße und Lortzingstraße komplett erneuert.

Erster Bauabschnitt vom Obotritenring bis Penny abgeschlossen, zweiter bis Kreuzung Friedensstraße wird Ende des Jahres fertig.

von
09. Juli 2015, 12:00 Uhr

Bis zu drei Meter tief müssen die Bauarbeiter mit schwerer Technik in der Wittenburger Straße buddeln, immer auf der Hut, ob nicht noch alte, nicht verzeichnete Leitungen im Boden liegen. Denn ein Stück weiter unten in der Straße, an der Brückenbaustelle, hatte Ende April eine Baggerschaufel ein Glasfaserkabel erwischt und halb Schwerin von Fernsehempfang und Internet abgeschnitten.

Derzeit werden auf dem knapp 200 Meter langen Teilstück zwischen Penny-Einfahrt und Kreuzung Friedensstraße alle Versorgungsleitungen erneuert: Trinkwasser und Abwasser, Fernwärme, Gas. Am tiefsten – bis zu drei Meter – liegen die neuen Mischwasserkanäle. Kompliziert wird es für die Mitarbeiter der Firma Tuk Tief- und Kulturbau Schwerin an den Straßenkreuzungen, denn dort kreuzen sich auch viele der neuen Leitungen.

„Wir arbeiten mit mehreren Baggern, Radladern und weiterer Technik gleichzeitig. Wir liegen exakt im Zeitplan und kommen gut voran“, berichten die Arbeiter. Schwer sei es allerdings an den vergangenen Tagen mit den tropisch hohen Temperaturen auf der Baustelle gewesen. Mittlerweile sei es aber wieder ein angenehmes Arbeiten. Dank des direkten Drahts zu den Anliegern gäbe es auch mit den Anwohnern keine Probleme.

Sind die Ver- und Entsorgungsleitungen im Boden, folgt der grundlegende Neuaufbau der Fahrbahn und der Gehwege. Aufpflasterungen und ordentliche Bushaltestellen erhöhen die Attraktivität der Straße. Bis zum 23. Dezember soll dieser zweite Bauabschnitt fertig sein. Der erste vom Obotritenring bis zur Penny-Markt-Einfahrt war im März abgeschlossen worden. Die Befahrung der Wittenburger Straße ist seither wieder zwischen Obotritenring und Lortzingstraße möglich. Die Bäcker- und Müllerstraße sind derzeit Sackgassen.

Das letzte, bei der Komplettsanierung der Wittenburger Straße dann noch fehlende Teilstück wird erst im nächsten Jahr angepackt. Denn für die Erneuerung der Brücke über die Eisenbahntrasse muss die Zufahrt für die Baufahrzeuge von beiden Seiten ständig gewährleistet werden. Die Arbeiten an der Eisenbahnbrücke laufen derzeit auf vollen Touren und sollen bis Jahresende abgeschlossen sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen