zur Navigation springen

Brückenabriss in Schwerin : Wittenburger: So wird gebaut

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Stadt informiert morgen in Anwohnerversammlung im Rathaus über Abriss und Neuerrichtung der Brücke über die Eisenbahn

von
erstellt am 21.Jan.2015 | 08:00 Uhr

In einer Anwohnerversammlung informiert die Stadt am morgigen Donnerstag um 18 Uhr im Rathaus über die bevorstehenden Bauarbeiten an der Brücke Wittenburger Straße. Mitarbeiter aller betroffenen Fachbereiche sowie die Planer des Vorhabens werden zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung stehen. Die Spannbetonbrücke, die 1968 errichtet wurde und über eine viel befahrene Bahnstrecke führt, ist durch eine Vielzahl von Schäden stark in Mitleidenschaft gezogen und muss erneuert werden. Die Bauarbeiten werden nach jetzigen Planungen im März beginnen und Ende 2015 abgeschlossen sein.

Die Baumaßnahme setzt sich aus drei Teilabschnitten zusammen, die sich zeitlich überlagern:

Phase 1: Errichtung einer Leitungsbrücke zur Verlegung der Versorgungsleitungen

Phase 2: Abbruch des alten Brückenbauwerks

Phase 3: Neuerrichtung der Brücke

Gebaut werden soll überwiegend werktags von 7 bis 20 Uhr. Für einzelne Bauleistungen sei allerdings die Ausführung in den Nachtstunden und auch sonntags erforderlich, teilt die Stadt mit. Die Organisation der Baustelle soll so erfolgen, dass die Reiferbahn als Hauptzufahrt dient.

Während des gesamten Bauzeitraumes ist der Brückenbereich gesperrt und damit die Straßenverbindung Wittenburger Straße unterbrochen. Die Zufahrt zum Baubereich ist nur Anliegern vorbehalten. Alle Grundstücke im Baubereich der Wittenburger Straße werden aber ununterbrochen für Fußgänger erreichbar sein, versichert die Stadt.

Während der Baumaßnahme müssen die Straßenbahnlinien 2 und 4 sowie die Buslinien 12 und 14 in Fahrtrichtung vom Platz der Freiheit zum Marienplatz umgeleitet werden. Die Buslinien werden über den Platz der Freiheit geführt. Für die Straßenbahn ist ein eingleisiger Betrieb über die Franz-Mehring-Straße vorgesehen.

Für den Auto- und Fußgängerverkehr ergeben sich folgende Auswirkungen:

• Eine Behelfsbrücke für Fußgänger wird es im Baustellen-Bereich nicht geben. Fußgänger können die Bahnanlagen über die Brücke Von-Thünen-Straße/Lobedanzgang überqueren und die Fußgängerunterführung in der Lübecker Straße nutzen.

• Westlich der Brücke wird die Wittenburger Straße für den öffentlichen Verkehr nur bis zu den Einmündungen der Fritz-Reuter-Straße und der Johannesstraße benutzbar sein.

• Östlich der Brücke soll die Verkehrsführung von der Arsenalstraße über die Lübecker Straße und die Wittenburger Straße in Richtung der Reiferbahn erfolgen.

• Die Einbahnregelungen der Arsenalstraße und der Lübecker Straße werden dazu geändert. Von dieser Regelung muss allerdings in Einzelfällen abgewichen werden. In diesen seltenen Zeiten der Sperrung der Reiferbahn wird die Wittenburger Straße östlich der Brücke als Sackgasse ausgeschildert.

• Ampelschaltungen an neun Straßenkreuzungen müssen teilweise angepasst werden.

• Durch den Zweirichtungsverkehr der Straßenbahnen muss in der Franz-Mehring-Straße für Kraftfahrzeuge eine Einbahnstraßenregelung von der Straße Zum Bahnhof bis zur Paulskirche eingerichtet werden. Zwischen Paulskirche und Wismarscher Straße erfolgt eine Vollsperrung.

In diesem Jahr wird auch die Wittenburger Straße im Bereich zwischen der Einmündung Friedensstraße und der Zufahrt zum Penny-Markt saniert. Die Erneuerung der Wittenburger Straße im Bereich zwischen der Einmündung Friedensstraße und der Brücke soll sich 2016 anschließen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen