Neue Ideen : Wird Holstein-Haus neues Kulturforum?

Neue Ideen: Jetzt diskutieren die Stadtpolitiker die Vorschläge zu Neuorientierung des Schleswig-Holstein-Hauses als Kulturforum mit Ausstrahlung.
Foto:
Neue Ideen: Jetzt diskutieren die Stadtpolitiker die Vorschläge zu Neuorientierung des Schleswig-Holstein-Hauses als Kulturforum mit Ausstrahlung.

Berater schlägt Neuausrichtung und besseres Marketing vor

von
20. November 2014, 08:00 Uhr

Die Zukunft des Schleswig-Holstein-Hauses ist rosig: Attraktivere Veranstaltungen, mehr Besucher, weniger Kosten für die Stadt. Das jedenfalls ist aus einer „Betriebswirtschaftlichen Analyse zur Weiterentwicklung des Schleswig-Holstein-Hauses als Kulturforum“ herauszulesen. Vorgelegt wurde das Konzept von einer auswärtigen Unternehmensberaterfirma. Jetzt wird es in den Ausschüssen der Stadtvertretung diskutiert.

Die Vorschläge sind vielfältig. So sollten im Jahr nur noch zwei große Ausstellungen mit überregionaler Ausstrahlung stattfinden, statt vieler kleiner. Die nämlich würden sich wegen relativ hoher Fixkosten nicht lohnen. Daneben sollten im Haus viele Veranstaltungen stattfinden. Nicht immer von der Stadt selbst organisiert, sondern von Dritten. Das würde die Auslastung und damit die Einnahmen erhöhen. Eine dauerhafte Gastronomie würde sich aber am Standort „wirtschaftlich nicht darstellen lassen“. Deshalb muss es bei Veranstaltungen bei einem Catering bleiben.

Einen wesentlichen Punkt nimmt in dem Konzept der Umbau des Schleswig-Holstein-Hauses ein. Vor dem Gebäude müsse für mehr Aufmerksamkeit gesorgt werden. Im Foyer fehlt die Möglichkeit, mal einen Kaffee zu trinken und ein wenig Gebäck zu knabbern. Und im gesamten Haus muss die Beschilderung deutlich verbessert werden. Es fehlt ein echtes Leitsystem.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen