Kinderbetreuung in MV : Wirbel um kostenfreie Kita

dpa_1492de000ac98f3b

Linke fordert Stufenplan zur Einführung der beitragsfreien Kinderbetreuung

svz.de von
28. September 2017, 21:00 Uhr

Das Tempo beim Übergang zur beitragsfreien Kinderbetreuung in MV bleibt Streitthema im Landtag. Die komplette Abschaffung der Elternbeiträge sei Ziel der Landesregierung, bedürfe wegen der hohen Kosten aber der Hilfe des Bundes, erklärte Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) gestern in der Landtagsdebatte.

Die Linke forderte von der Landesregierung einen konkreten Stufenplan zur Umsetzung der beitragsfreien Kinderbetreuung im Land bis 2021, fand für diesen Antrag aber keine Mehrheit. „Nur eine beitragsfreie Kita würde tatsächlich für Chancengleichheit sorgen und kein Kind zurücklassen“, sagte Jacqueline Bernhardt von der Linksfraktion. In den nun begonnenen Haushaltsberatungen solle der finanzielle Grundstein dafür gelegt werden. Andere Bundesländer im Norden seien auf dem Weg zu einer für Eltern kostenfreien Kita weiter und somit auch attraktiver für junge Familien. In MV müssten Familien trotz aller Zuschüsse des Landes bundesweit den höchsten Elternbeitrag zahlen. „Und das in einem Niedriglohnland. Das hat doch rein gar nichts mit Familienfreundlichkeit zu tun.“

Drese verwies auf die bereits geplanten Erleichterungen für Eltern von Kleinkindern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen