Kino unterm Dach : „Wir machen kein Popcorn-Kino“

Auf geht es in die neue Saison:  Am 3. September läuft der Film „Schwarze Katze - Weisser Kater“ – unter freiem Himmel. Fotos: Veranstalter
1 von 3
Auf geht es in die neue Saison: Am 3. September läuft der Film „Schwarze Katze - Weisser Kater“ – unter freiem Himmel. Fotos: Veranstalter

Susanne Theilmann vom Verein Kino unterm Dach gerät ins Schwärmen – sie berichtet über das vergangene und das kommende Kinojahr

von
01. September 2015, 12:00 Uhr

Nach ganz oben muss der Besucher. Stufe für Stufe zum Ziel. Doch der Aufstieg wird belohnt. Denn: Im dritten Stock im Gebäude der Volkshochschule in der Puschkinstraße 13 gibt es jeden Donnerstag einen Film zu sehen. „Kein Popcorn-Kino“, wie Susanne Theilmann vom Verein „Kino unterm Dach“ lächelnd sagt. Wenn sie anfängt, über Filme zu reden, gerät sie ins Schwärmen. Einmal im Redefluss könnte sie sich über gute Filme stundenlang unterhalten und diskutieren. Natürlich mit den richtigen Gesprächspartnern. Und die hat sie. Denn: Oft würden auch nach der wöchentlichen Filmvorführung Gäste sitzen bleiben. „Es finden anregende Gespräche statt. Es wird sich ausgetauscht“, erklärt Theilmann. Und das sei etwas, was es so nicht im üblichen Kino gäbe.

Und dass das Konzept des Vereins gut ankommt, zeigen die Zahlen: Im September des vergangenen Jahres gründete sich der Verein mit zehn Mitgliedern. Seither gab es 44 Vorstellungen, die von 2019 Filmliebhabern besucht wurden. „Die durchschnittliche Zuschauerzahl liegt damit bei 46 pro Film“, erklärt Susanne Theilmann freudig. Die niedrigste Zuschauerzahl lag bei 21 Personen. „Besondere Filme und Veranstaltungen werden durchaus von 90 bis 100 Personen besucht. Wir haben ein wirklich tolles Publikum“, so die Schwerinerin.

Im vergangenen Kinojahr sei vor allem der Streifen „Die Maisinsel“, den das Kino unterm Dach zum Bundesstart präsentierte, ein voller Erfolg gewesen. Die Filme „Taxi Teheran“ und „Die Wolken von Sils Maria“ sind für September geplant. „Wir wollen mehr als pure Unterhaltung bieten – abseits vom Mainstream-Kino“, so Theilmann. Und gerade deshalb würden sie immer wieder Regisseure einladen. „Dann können unsere Gäste viele Fragen stellen. Einfach über den Film sprechen. Ihn Verstehen und auch andere Sichtweisen erörtern – es macht riesigen Spaß“, schwärmt das Vereinsmitglied.

Am Donnerstag ist die Sommerpause vorüber. Dann wird der Film „Schwarze Katze – Weisser Kater“ im Innenhof der Volkshochschule gezeigt. Ab 19 Uhr begrüßen die Vereinsmitglieder die Kinogäste mit Musik und netten Gesprächen. Um 21 Uhr startet die Open-Air-Vorstellung. „Es wird toll. Wir haben alte Technik – der Film kommt von der Rolle“, sagt Susanne Theilmann. Und in ihrer Stimme klingt die pure Vorfreude.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen