Weihnachtsmänner auf Brettern : Windsurfer nutzen steife Brise

Bei einer  Wassertemperatur von drei Grad und kräftigem Wind hatten die Surfer auf dem Schweriner See ihren Spaß.
Foto:
1 von 2
Bei einer Wassertemperatur von drei Grad und kräftigem Wind hatten die Surfer auf dem Schweriner See ihren Spaß.

Eine Gruppe unerschrockener Männer aus Schwerin ging Heiligabend bei Flessenow aufs Wasser

svz.de von
26. Dezember 2013, 23:31 Uhr

Der Wind pfiff mächtig am Ufer des Schweriner Außensees bei Flessenow. Trotzdem ließen sich an diesem 24. Dezember mehrere Männer nicht davon abbringen, hier zu surfen. Warum sie sich das am Vormittag des Heiligabends antun? „Weil wir guten Wind haben, das Wetter warm ist – und weil Heiligabend ist“, sagt der Schweriner Berge Dörner.

Mehr als zehn Windsurfer wollten die Wetterbedingungen nutzen – erstmals auch an diesem besonderen Tag. Knapp drei Stunden ließen sich die Männer auf ihren Brettern auf den Wellen gleiten – einige sogar im Weihnachtsmantel. Die meisten aus der Gruppe stammen aus Schwerin, sagt Dörner. Der 51-Jährige surft seit mehreren Jahren – sowohl auf dem Schweriner See als auch auf der Ostsee. Allerdings gäbe es kaum noch Möglichkeiten am Schweriner See, diesem Hobby nachzugehen, sagt er.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen