Eingebürgert : Willkommen in der neuen Heimat

Ahmad Sulman Nadji ist nun deutscher Staatsbürger. Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow überreichte gestern bei der Willkommensfeier im Rathaus eine Urkunde und eine Blume an den gebürtigen Iraker, der von seiner Mutter und seiner Freundin begleitet wurde.
Ahmad Sulman Nadji ist nun deutscher Staatsbürger. Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow überreichte gestern bei der Willkommensfeier im Rathaus eine Urkunde und eine Blume an den gebürtigen Iraker, der von seiner Mutter und seiner Freundin begleitet wurde.

Einbürgerungsfeier im Rathaus: Oberbürgermeisterin begrüßte Zuwanderer, die die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten haben

von
23. April 2015, 23:16 Uhr

„Deutschland ist für mich zur Heimat geworden.“ Ja, Ahmad Sulman Nadji hat in Schwerin ein neues Zuhause gefunden. 2002 war der gebürtige Iraker mit seinen Eltern in die Bundesrepublik gekommen. Seit vergangenem Jahr ist er deutscher Staatsbürger. „Ich danke allen Menschen für ihre Unterstützung“, sagte Ahmad Sulman Nadji gestern bei der Einbürgerungsfeier im Schweriner Rathaus. Wer etwas wirklich wolle, der schaffe es auch, betonte er. Glücklich ist der 30-Jährige über seinen Job bei einem Textilunternehmen.

Die Willkommensfeier im Demmlersaal des Rathauses hat Tradition. „Dieses Fest liegt uns am Herzen. Wir sind stolz, dass Sie zu uns gehören. Sie haben mit der Einbürgerung einen Schritt vollzogen, der Ihr weiteres Leben prägen wird“, sagte Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow. „Ich möchte Sie herzlich als neue Staatsbürgerinnen und Staatsbürger in Schwerin und gleichberechtigte Mitglieder unserer Gesellschaft willkommen heißen.“

Insgesamt 59 Frauen, Männer und Kinder, die in Schwerin heimisch geworden sind, haben im vergangenen Jahr die deutsche Staatsangehörigkeit erhalten. Die Eingebürgerten kommen unter anderem aus der Ukraine, Vietnam oder dem Irak, Gambia, Kuba oder auch Italien. „Wir werden auch künftig Zuwanderer, Flüchtlinge und Asylbewerber in unserer schönen Stadt willkommen heißen“, versicherte Oberbürgermeisterin Gramkow.

Zusammen mit der Leiterin der Ausländerbehörde, Andrea Eichstädt, und dem Schweriner Integrationsbeauftragten, Dimitri Avramenko, beglückwünschte Gramkow die neuen Staatsbürger mit Blumen und einer Urkunde.








zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen