Schwerin : Wie der Auslandstrip zur neuen Chance wird

von
10. Januar 2019, 08:47 Uhr

Der Verein zur Förderung zeitgemäßer Jugend- und Sozialarbeit (VFJS) lädt an den nächsten vier Freitagen zu einer interaktiven Vortragsreihe in die Jugendeinrichtung „JAMpoint“ in den Schweriner Höfen ein. Vier junge Menschen berichten dabei jeweils über ihre Lebensgeschichten, über ihre Herausforderungen beim Einstieg ins Berufsleben, über Entwicklungen und Erfahrungen, über Auslandsaufenthalte und die Möglichkeiten, die das Leben bietet, auch wenn nicht immer alles nach Plan läuft. So waren die jungen Leute beispielsweise in Israel, Kanada oder Australien. Davon wollen sie anderen Jugendlichen berichten, sie informieren und in den Austausch treten.

Beginn ist am 11., 18., 25. Januar und am 1. Februar jeweils um 18 Uhr. Die Vortragsreihe beginnt am 11. Januar mit der Geschichte einer jungen Frau, die nach dem Abitur für einen Freiwilligendienst nach Israel gegangen ist und dann eine Ausbildung zur Erzieherin an einer privaten Schule in Schwerin absolviert hat. Die Veranstaltung ist offen für alle Interessierten, eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen