Toilettentest in Schwerin : Wickeltisch am Schlachtermarkt

img_7504

Stadtmarketing-Gesellschaft reagiert nach Toiletten-Test der SVZ – WC-Situation am Hauptbahnhof ist weiterhin desolat

von
24. September 2017, 21:00 Uhr

Als Landeshauptstadt empfängt Schwerin jedes Jahr mehrere tausend Touristen. Sie kommen privat oder in einer Reisegruppe, mit dem Auto oder dem Zug in die Stadt. Und sie alle müssen früher oder später auf die Toilette – oft sofort, wenn die Anfahrt länger dauerte.

Doch je nach Ankunftsort erwarten die Touristen und auch die Einheimischen unterschiedliche Situationen auf den stillen Örtchen in der Stadt. Besonders auffällig im negativen Sinne: die Toilette am Hauptbahnhof. Seit Monaten wegen Umbauarbeiten geschlossen, die Ausweichmöglichkeit im Außenbereich fast unzumutbar. Dreckig, nicht voll funktionsfähig und auf der Behindertentoilette in einem Dixi-Häuschen fehlt das Waschbecken. Da die anderen Becken bei den Herren und Damen nur über eine Stufe zu erreichen sind, haben Menschen im Rollstuhl am Bahnhof der Landeshauptstadt keine Möglichkeit, sich die Hände zu waschen. Die Deutsche Bahn hat sich dazu noch nicht geäußert.

Die Schweriner Stadtmarketing-Gesellschaft hat hingegen auf den Toiletten-Test der SVZ reagiert. „Wir wollen einen Wickeltisch im Damen-WC am Schlachtermarkt einbauen“, erklärt Catharina Groth. Und auch für das selbsternannte „Problemkind“, die Toilette in der Goethestraße unterhalb des Totendamms, sollen verschiedene Pläne entworfen werden. „Die Wände sind durchnässt, nun müssen wir gemeinsam mit den Stadtwirtschaftlichen Dienstleistungen Schwerin schauen, was wir da machen können“, so die Mitarbeiterin der Stadtmarketing-Gesellschaft.

Bereits vor zwei Jahren reagierte die Stadtverwaltung auf die Bedürfnisse der Touristen und errichtete den grünen Toilettencontainer auf dem Altstadtparkplatz Grüne Straße. Seitdem müssen die Besucher der Stadt nicht mehr als erstes die umliegenden Gaststätten für ihre Bedürfnisse aufsuchen.

Apropos Gaststätten: Die spezielle Kampagne „Nette Toilette“ einiger Schweriner Restaurants, die in den vergangenen Jahren diskutiert und ausprobiert wurde, ist etwas im Sande verlaufen. „Das funktioniert auch nur bei Gastronomien mit außenliegenden WCs“, erklärt Frank-Peter Krömer. „Sonst muss eine komplette Reisegruppe an den Gästen vorbei, das ist nicht machbar“, so der Inhaber vom Weinhaus Krömer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen