Feuerwehr-Jubiläum : Wessin hat viele Gründe zum Feiern

Nicht mehr alltagstauglich, aber allemal schön anzusehen war dieses alte Rad beim Umzug der Wessiner Wehr.
Nicht mehr alltagstauglich, aber allemal schön anzusehen war dieses alte Rad beim Umzug der Wessiner Wehr.

Die freiwillige Feuerwehr erinnert an ihren Gründungstag vor 65 Jahren mit alter und neuer Technik und ehrt treue Mitglieder

23-57693960_23-85279842_1481650574.JPG von
29. Juni 2015, 08:00 Uhr

Sie gehen durchs Feuer und das mittlerweile seit 65 Jahren – die Brandschützer der Freiwilligen Feuerwehr Wessin. Und das wurde am Wochenende mit einem großen Fest und Umzug durch den kleinen Ort gefeiert. Viele Gäste kamen auch aus den umliegenden Gemeinden und von den benachbarten Brandschutztruppen, um zu schauen, aber auch zu gratulieren.

Einen großen Applaus und eine Ehrenurkunde gab es am Sonnabend für Kurt Zipper. Er war Gründungsmitglied der Wessiner Wehr vor 65 Jahren und hat den Löschtruppen bis heute die Treue gehalten, wenngleich auch nicht mehr im aktiven Dienst, aber stets mit guten Gedanken. „Wir hoffen, dass wir mit dir auch noch das nächste große Jubiläum in fünf Jahren feiern können. Danke für deine Treue“, richtete Ortswehrführer Daniel Itze herzliche Worte an das Ehrenmitglied.

Aber nicht nur für Zippert hatte der Wessiner Feuerwehrchef eine kleine Überraschung: Udo Stein wurde für seine 40-jährige Mitgliedschaft bei den Brandschützern ausgezeichnet und Uwe Just bekam Blumen und eine Urkunde für 30 Jahre Treue zur Wessiner Wehr. „Aber auch allen aktiven und Wegbegleitern gilt großer Dank“, betonte Daniel Itze. Und ein ganz persönliches Anliegen war es ihm, der großen Mühe seiner Stellvertreterin Tribut zu zollen. Auch wenn Maren Köbbert sichtlich überrascht war und auch sonst eher zu den bescheidenen Naturen gehört, gab es für sie einen großen Strauß und eine herzliche Umarmung.

Was die derzeit 32 aktiven Wessiner Brandschützer bei ihrer Arbeit leisten, wie sie sich vorbereiten und auch in Gefahrensituationen agieren, wurde den zahlreichen Besuchern anschaulich demonstriert. „Zu so einem Jubiläum gehört neben viel Spaß für große und kleine Gäste auch so etwas“, sagte Daniel Itze und kündigte den nächsten Programmpunkt an: „Die Kameraden zeigen nun einmal eine Rettungsaktion mit Atemschutzausrüstung“.

Später am Abend wurde – in etwas luftigerer Kleidung für die Brandschützer – eine flotte Sohle auf das Tanzparkett gelegt.k

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen