Tierquälerei Schwerin : Wer tut Remi so etwas an?

Völlig erschöpft: Der Mischlingsrüde bekam einen Schlafplatz bei Karina Piliguna.
1 von 2
Völlig erschöpft: Der Mischlingsrüde bekam einen Schlafplatz bei Karina Piliguna.

Herrenloser Hund streunte blutend an der Haltestelle Neu Zippendorf – zwei Schwerinerinnen nahmen ihn mit und erstatteten Anzeige

von
11. Januar 2016, 21:00 Uhr

Eigentlich wollten sie nur noch schnell nach Hause, doch dann sahen Dominique Deskau und ihre Freundin Karina Piliguna einen streunenden Hund in der Nähe der Haltestelle Neu Zippendorf. „Eine ältere Dame hatte ihren Hund schon auf dem Arm, denn das andere Tier blutete und sah nicht gesund aus. Wir haben uns das dann aus der Nähe angeschaut“, erinnert sich Dominique Deskau an den Abend des 3. Januar. Die jungen Frauen nahmen den herrenlosen und offensichtlich verletzten Hund mit. Übernachtet hat der Rüde bei Karina Piliguna.

Am nächsten Tag brachten die beiden Schwerinerinnen das Tier in die Tierklinik. „Es war eine Floh-Dermatitis, der Hund hatte sich am Hinterlauf und Schwanz das Fell rausgerissen und die Haut war durch die starke Entzündung komplett blutig“, erzählt Dominique Deskau. Nach der Wundversorgung brachte sie den Mischling ins Tierheim nach Warnitz. „Ich hätte ihn gern selbst aufgepäppelt, doch ich habe einen Hund und konnte ihn nicht mit nach Hause nehmen“, erklärt Dominique Deskau.

Untätig wollte sie aber dennoch nicht bleiben, suchte nach Hinweisen zum Halter. Weder Marke noch Chip waren zu finden. „Ich habe dann bei Facebook einen Aufruf gestartet“, sagt die 24-Jährige. Mehr als 1000-mal wurde der Beitrag inzwischen geteilt und mehr als 170-mal wurden die Geschichte und die Bilder kommentiert. Viele haben ihre Unterstützung zugesichert, wollten sich an den Tierarztkosten beteiligen. Auch drei Tage später riss das Interesse nicht ab, immer wieder erkundigten sich die Facebook-Nutzer nach dem Befinden des Hundes.

Neben all dem Zuspruch kam wenige Stunden nach der Veröffentlichung im Netz auch ein Hinweis auf den vermutlichen Halter und den Namen des Hundes: Remi.

Dominique Deskau erstattet Anzeige gegen den Schweriner wegen Verstoßes gegen des Tierschutzgesetzes nach Paragraf 18 bei der Polizei. Das Veterinäramt des Landkreises Ludwigslust-Parchim, zuständig auch für Schwerin, nahm sich der Sache an. „Wir haben den Halter kontaktiert und uns auch angesehen, ob ein Verstoß vorliegt. Es gab keine Hinweise auf Gewalteinwirkungen durch den Tierhalter“, erklärt Kreis-Sprecher Andreas Bonin. Es werde aber einen zweiten Vor-Ort-Termin beim Halter geben, sichert er zu. Die Anzeige wurde der Schweriner Staatsanwaltschaft übergeben. Wie es nun weitergeht, ist offen.

Der Mischlingsrüde ist derzeit noch im Tierheim in Warnitz untergebracht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen