zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

18. November 2017 | 07:46 Uhr

Schweriner Verkehr : Weniger Laster in der Stadt

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Auf den großen Straßen ist der Brummi-Verkehr zurückgegangen

von
erstellt am 08.Mär.2017 | 04:40 Uhr

Im Stadtgebiet sind immer weniger Lastwagen unterwegs. Befürchtungen, dass mit der Einführung der Maut auf der Umgehungsstraße die Brummifahrten in der Innenstadt zunehmen, haben sich nicht bewahrheitet. Das geht aus Verkehrszählungen der Stadt hervor.

Eingeführt wurde die Lkw-Maut auf der Umgehung am 1. Juli 2015 zwischen den Abzweigen Ludwigsluster Chaussee und Lärchenallee. Die Befürchtung damals: Die schweren Fahrzeuge könnten auf nicht mautpflichtigen Strecken durch die Stadt fahren. Doch sowohl auf der Umgehungsstraße als auch auf wichtigen Straßen in der Stadt sind die Zahlen rückläufig.

Fuhren vor Einführung der Maut jeden Tag durchschnittlich 2200 Laster zwischen Lärchenallee und Ludwigsluster Chaussee, so waren es im vergangenen Jahr nur maximal 1930. Auf dem so genannten inneren Ring – Obotritenring, Ostorfer Ufer, Graf-Schack-Allee, Werderstraße, Knaudtstraße – sind von 2010 bis 2014 maximal 490 Lastwagen am Tag gezählt worden. Im vergangenen Jahr waren es höchstens 340. Die höchsten Zahlen wurden jeweils am Ostorfer Ufer gezählt.

Auch auf allen Straßen, die in die Stadt hinein führen, wurden weniger Fahrzeuge über 3,5 Tonnen registriert. Auf der besonders belasteten Pampower Straße waren es bis 2014 durchschnittlich 1320 pro Tag, 2016 betrug die Anzahl 1220.

Warum der Lkw-Verkehr in Schwerin in den vergangenen Jahren zurückgegangen ist, konnte das Verkehrsmanagement der Stadt nicht eindeutig erklären.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen