Sanierung : Wellness für Banzkower Mühle

Frischer Anstrich: Teile der Banzkower Mühle strahlen bald in Blau.
Frischer Anstrich: Teile der Banzkower Mühle strahlen bald in Blau.

Eigentümer und Betreiber investieren 500 000 Euro

23-57693960_23-85279842_1481650574.JPG von
19. August 2015, 12:00 Uhr

Die traurigen Zeiten in der Lewitzmühle sind vorbei: Die Insolvenz ist abgeschlossen, ein neuer Eigentümer aus Mannheim gefunden. Aber nicht nur in den Büchern des Hotels und Restaurants soll es wieder gut aussehen, auch am Erscheinungsbild des Hauses und der Mühle tut sich einiges. „Wir stecken mitten in den Renovierungsarbeiten. Ein Teil ist schon fertig, wie beispielsweise die Lobby oder das Restaurant. Neue Farbe und teilweise Einrichtungen geben ein ganz anderes Bild“, erklärt Paola Drigalla. Doch die Hoteldirektorin legt großen Wert auf das historische Flair der Mühle. „Das wollen wir unbedingt erhalten, aber eben auch etwas mehr Schick und Komfort bieten“, erklärt sie. Im Restaurant wurden die Wände bereits gestrichen. „Wir haben die alten Wandzeichnungen gelassen und nur die freien Flächen gestrichen. So kommen die Bilder besser zur Geltung“, sagt sie und zeigt auf eine der Landschaften auf der Mühlenwand.

Für die nötige Erholung der Gäste werde künftig eine neue Bäder- und Saunalandschaft sorgen. „Dort haben die Arbeiten jetzt begonnen. Die Nachtbar im Keller musste für den neuen Wellnessbereich weichen“, erklärt die Hotelchefin. Im April haben die Arbeiten im Keller des Hauses begonnen. Welche Saunen künftig im Angebot sind, kann sie noch nicht genau sagen: „Die Abstimmungen laufen noch.“

Auch das hauseigene Solebad bekommt eine Wellnesskur. „Wir werden diesen Bereich ganz neu gestalten. Es wird dann aber ein normales Schwimmbad werden“, sagt Paola Drigalla. Es werde künftig auch wieder für die Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Insgesamt werden für die Rundumsanierung der gesamten Anlage rund 500  000 Euro von Eigentümer und Betreiber investiert, berichtet die Hoteldirektorin. Die historische Mühle hat bereits einen neuen Anstrich bekommen, die Flügel erstrahlen bald in Blau. „Bislang war die Mühle rot. Doch die Travdo Hotels & Resorts GmbH hat Blau als eine der Hauptfarben“, erklärt Drigalla den Farbwechsel.

Alle Arbeiten am und im Haus laufen unter vollem Betrieb. „Wir sind derzeit gut ausgebucht und haben alles so organisiert, dass es die Gäste nicht stört“, sagt die Hoteldirektorin. Sie rechnet noch in diesem Jahr mit dem Ende der Umbauarbeiten und Sanierungen. Und damit der Zeitplan eingehalten werden kann, legen sich Mike Krause und die anderen Kollegen von der Hoteltechnik mächtig ins Zeug. „Wir arbeiten zudem mit vielen einheimischen Firmen, die mit den Arbeiten bislang gut im Plan liegen“, sagt Paola Drigalla.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen