Schweriner Eisbahn : Weiter Eiszeit am Pfaffenteich

Nicht nur die Kinder freuen sich über die Möglichkeit, bis zum 19. Februar auf Schlittschuhen die Eisbahn zu erobern.
Nicht nur die Kinder freuen sich über die Möglichkeit, bis zum 19. Februar auf Schlittschuhen die Eisbahn zu erobern.

Schweriner können bis zum Ende der Winterferien am Südufer Schlittschuhlaufen / Auch Eisstockschießen möglich

svz.de von
27. Dezember 2016, 05:00 Uhr

Die Feiertage sind vorbei, der Schweriner Weihnachtsmarkt liegt in den finalen Zügen. Am Freitag haben die Buden ein letztes Mal für dieses Jahr geöffnet. Das große Zelt am Südufer des Pfaffenteichs bleibt aber auch im kommenden Jahr hell erleuchtet. Die Standzeit der Eisbahn wurde verlängert, bis zum 19. Februar können die großen und kleinen Besucher Schlittschuhlaufen oder Eisstockschießen.

Seit vier Jahren versucht die Betreiberfirma Fungee bereits, die Standzeit zu verlängern – jetzt hat es endlich geklappt. „Ich bin überglücklich dass sich die Mühen gelohnt haben“, sagt Geschäftsführer René Blunk. „Ich bin der festen Überzeugung, dass der Bedarf da ist.“ Mehr als 11 000 Besucher haben bereits seit dem 21. November auf Kufen das Eis erobert. Viele hätten schon nach der Verlängerung gefragt oder unwissend die Eisbahn für Eisstockschießen Ende Januar gebucht, so Blunk. Auch die Eishockeyspieler freuen sich über die sieben Wochen mehr Eiszeit am Pfaffenteich. Ob privat oder im Verein wie beim SV Warsow: Die Sportler nutzen die Eisfläche für ihr Training.

Statt bis zum 2. Januar bleibt die 450 Quadratmeter große Eisfläche nun bis zum Ende der Winterferien stehen. „Die zwei Wochen im Februar werden sicherlich die meisten Besucher anziehen“, sagt Blunk. Denn egal wie das Wetter dann wird – es kann immer Schlittschuh gelaufen werden. Die Eisfläche ist überdacht und im Gastronomiebereich kann sich aufgewärmt und gestärkt werden. Das Eis wird täglich erneuert, vor dem abendlichen Eisstockschießen wird nochmals der Abrieb entfernt, damit die Fläche eben ist.

Bis zum 19. Februar kann die Eisbahn nun jeden Tag ab 10 Uhr erobert werden, auch Eisstockschießen ist weiterhin möglich. Silvester und Neujahr wird das Zelt um 19 Uhr geschlossen, ansonsten ist bis 22 Uhr geöffnet. Schlittschuhe, Helme und Lauflernhilfen können vor Ort gemietet werden, wer die Eisbahn regelmäßig nutzen möchte, kann mit einer Zehnerkarte ein Mal kostenfrei fahren. Die Preise von drei Euro für Kinder, 3,50 Euro für Erwachsene und elf Euro für eine Familie gelten für jeweils eine Stunde. Im Internet kann eingesehen werden, wann die Bahn wegen des Eisstockschießens oder für die Eishockeyspieler belegt ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen