zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

22. November 2017 | 12:31 Uhr

Schwerin : Weihnachtsgeschäft läuft gut an

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Einzelhandel erwartet zum Fest mehr Umsatz als im Vorjahr – Late-Night-Shopping bietet entspanntes Einkaufserlebnis

svz.de von
erstellt am 06.Dez.2015 | 18:18 Uhr

Eine Kaffeemaschine – damit hält sich Karl-Heinz Schilling aus Groß Laasch gar nicht erst auf. „Ich habe zwei Maschinen gekauft – für beide Söhne eine. Dann gibt es keinen Streit.“ Wie Schilling nutzten viele Schweriner und Gäste das zweite Adventswochenende für Weihnachtseinkäufe. Bis 22 Uhr waren die Center in der Innenstadt am Sonnabend beim Late-Night-Shopping geöffnet, einzelne Geschäfte hatten sogar noch länger auf.

Volle Läden, bepackte Kunden, zufriedene Händler. Das zweite Wochenende im Dezember sei traditionell besonders umsatzstark, sagt Kay-Uwe Teetz, Geschäftsführer MV im Handelsverband Nord. Das Weihnachtsgeschäft habe sich besser angelassen als im Vorjahr. Grund: die allgemeine Wirtschaftslage. „Die Leute haben einfach mehr Geld in der Tasche“, so Teetz. Gefragt seien wieder die Klassiker: Unterhaltungselektronik, Schmuck, Parfüm. Bei warmer Garderobe gäbe es noch Luft nach oben. „Für Winterware ist es momentan zu mild“, erklärt der Geschäftsführer.

Auf kühlere Temperaturen setzt deshalb auch der Manager des Schlosspark-Centers, Klaus Banner. Insgesamt sieht er das Weihnachtsgeschäft wie Teetz „leicht über dem Vorjahr“. Ein Renner für den Gabentisch: die gute alte Schallplatte. „Die Platte ist wieder im Kommen“, berichtet Banner. Mit dem Late-Night-Shopping mache auch das Schlosspark-Center ein Angebot zur Entschleunigung im allgemeinen Einkaufstrubel. „Gerade Familien können dann mal in Ruhe bummeln und nach Geschenken gucken“, so der Center-Manager.

„Durch das Late-Night-Shopping verschiebt sich
der Handel in die Abendstunden“, sagt der Manager der Marienplatz-Galerie, Henner Schacht. Klar sei aber: Gut zwei Wochen vor dem Fest steige die Zahl der Kunden, die auch in die Marienplatz-Galerie strömten. „Elektronische Geräte sind gefragt, aber ebenso hochwertige Accessoires“, schildert Schacht.

Die Kombination aus Weihnachtsmarkt und Late-Night-Shopping ziehe die Leute an, meint die Vorsitzende der Werbegemeinschaft Altstadt, Angela Hinze. Freilich müssten auch die einzelnen Geschäfte etwas dafür tun, um die Menschen tatsächlich in die Läden zu locken. Reklame spiele dabei eine große Rolle, so Hinze. Sonderangebote und kleine Snacks kämen bei den Kunden stets gut an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen