zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

24. November 2017 | 06:57 Uhr

Polizei warnt : Wegschauen wird bestraft

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Radfahrer kümmerten sich nicht um gestürzte Frau: Polizei ermittelt wegen unterlassener Hilfeleistung

von
erstellt am 23.Mai.2015 | 12:00 Uhr

Der Fall schockiert: Eine 75-jährige Frau erleidet einen Schwächeanfall, stürzt, ruft um Hilfe – und zwei Radfahrer fahren einfach vorbei. Was sich am 11. Mai gegen 9 Uhr in der Crivitzer Chaussee in Höhe der Total-Tankstelle ereignet hat (wir berichteten), könnte ein juristisches Nachspiel haben. „Wir haben eine Anzeige wegen des Verdachts auf unterlassene Hilfeleistung aufgenommen“, sagt Katrin Jenß vom Schweriner Polizeihauptrevier.

Mit einem Zeugenaufruf sucht die Polizei nach den beiden Radfahrern, einem Mann und einer Frau, die die ältere Dame ignoriert haben sollen. „Der Mann soll beim Vorbeifahren sogar noch gelacht haben“, schildert Jenß. Eine dritte Radfahrerin habe der 75-Jährigen schließlich wieder auf die Beine geholfen. „Auch diese Frau wird nun als wichtige Zeugin gesucht“, so die Hauptkommissarin. In einem Rettungswagen sei die Schwerinerin dann ins Krankenhaus gebracht worden. „Inzwischen ist sie aber wieder aus der Klinik entlassen worden“, berichtet Jenß. Glückliches Ende einer dramatischen Geschichte.

Katrin Jenß nimmt den Fall zum Anlass, erneut an das Verantwortungsbewusstsein der Bürger zu appellieren. „Zum Telefon zu greifen und die Polizei oder einen Rettungswagen zu rufen, sollte jedem möglich sein“, betont die Polizistin. Wer einen Menschen in einer Notsituation antreffe, dürfe nicht wegsehen. Ein Vorkommnis wie in der Crivitzer Chaussee habe es in Schwerin nach Erkenntnissen der Polizei in diesem Jahr zwar nicht noch einmal gegeben, berichtet Jenß. Regelmäßig kümmerten sich Beamte aber um hilflose Personen im Stadtgebiet. In den meisten Fällen sei Alkohol im Spiel, so die Hauptkommissarin.

Hinweise zum Fall der 75-Jährigen nimmt die Polizei in der Landeshauptstadt unter den beiden Telefonnummern 0385-51801312 und 51801560 entgegen.

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen