zur Navigation springen

Schweriner Wasserspiele : Wasser sprudelt erst nach Ostern

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Die Landeshauptstadt bereitet sich auf die warme Jahreszeit vor – heute: Schwerins elf Springbrunnen werden derzeit gewartet

von
erstellt am 30.Mär.2017 | 21:00 Uhr

Der kalendarische Frühlingsbeginn hat die ersehnten höheren Temperaturen gebracht: Kleingärtner machen ihre Parzellen startklar, Gartenbaubetriebe bringen die Frühjahrsbepflanzung auf öffentlichen Grünflächen in die Erde. Wassersportler machen ihre Boote startklar und Kitas, Schulen, Vereine und Verbände haben mit dem Schweriner Frühjahrsputz begonnen. Und wie steht es mit den Wasserspielen in der Stadt?

In Schwerin können sich Einheimische und Besucher nicht nur an den vielen natürlichen Wasserflächen erfreuen – die Stadt der sieben Seen hat je nach Zählweise ja sogar bis zu zwölf davon – die Landeshauptstadt hat auch elf künstliche Wasserspiele. Doch sie sprudeln noch nicht. „Derzeit werden sie aber auf die Saison vorbereitet und gewartet“, sagt Axel Klabe von den Stadtwirtschaftlichen Dienstleitungen Schwerin (SDS). Dies erledige seit vielen Jahren ein zuverlässiger Partner, die Wassertechnik Nord aus Rostock. „Noch in diesem Monat, konkret in der Woche nach Ostern, sollen alle elf wieder sprudeln“, verspricht der SDS-Bereichsleiter.

Zu den markantesten Brunnen gehört „Rettung aus Seenot“ auf dem Grunthalplatz, 1927 wurde es vor dem Bahnhof aufgestellt. Kultig ist der Brunnen „Herrn Pastorn sien Kau“ auf dem Schlachtermarkt, bekannt auch der „Quell des Lebens“ auf dem Berliner Platz. Zu den beliebtesten Wasserspielen gehören das kleine auf dem Marienplatz und „Die Schirmkinder“ am Pfaffenteich-Südufer. Große Fontänen gibt es auf dem Pfaffenteich und am Bertha-Klingberg-Platz. Klein und fein sprudeln zudem Wasserspiele in der Goethestraße, am Bleicherufer, in der Pankower Straße und in der Keplerpassage.

Rund 30 000 Euro gibt die Stadt für die Wartung und Reparatur der Wasserspiele aus. Das Wasser spendiert die WAG, den Strom stellen die Stadtwerke bereit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen