Schweriner Verbraucherzentrale : Warnung vor Abzocke bei Kaffeefahrten

<strong>Bittet um Vorsicht bei Kaffeefahrten</strong>: Cornelia Nagel von der Verbraucherzentrale. <foto>Kawi</foto>
Bittet um Vorsicht bei Kaffeefahrten: Cornelia Nagel von der Verbraucherzentrale. Kawi

Die Schweriner Verbraucherzentrale rät einmal mehr zur Vorsicht bei so genannten Kaffeefahrten. In jüngster Zeit häuften sich Beschwerden von Ratsuchenden, die für teures Geld oft minderwertige Artikel erstanden hätten.

svz.de von
26. März 2013, 11:35 Uhr

Schwerin | Die Schweriner Verbraucherzentrale rät einmal mehr zur Vorsicht bei so genannten Freizeitveranstaltungen, im Volksmund besser bekannt als Kaffeefahrten. In jüngster Zeit häuften sich Beschwerden von Ratsuchenden, die für teures Geld oft minderwertige Artikel erstanden hätten, berichtet die Sprecherin der Verbraucherzentrale in der Dr.-Külz-Straße, Cornelia Nagel. "Jeden Tag erreicht uns ein neuer Fall." Nicht nur in abgelegenen Gasthöfen, sondern auch direkt in Schwerin gäbe es mittlerweile dubiose Verkaufsanstaltungen.

Oft seien es nicht nur Decken, Betten oder Elektrogeräte, die bei den entsprechenden Gelegenheiten feil geboten würden, sondern immer häufiger auch Reisen, sagt Nagel. "Diese Touren sind angeblich kostenlos. In vielen Fällen müssen die Teil nehmer aber eine ,Bearbeitungsgebühr bezahlen." Im Nachhinein würden dann mitunter Kosten etwa für ein Einzelzimmer oder gestiegene Spritpreise berechnet, so die Sprecherin der Verbraucherzentrale. Ihr Rat: "Das jeweilige Angebot genau prüfen, möglichst keine Anzahlung machen!"

Wer einen Vertrag unterschrieben habe, könne sich im Fall eines Falles auf sein 14-tägiges Widerrufsrecht be rufen, erklärt Nagel. Aber angezahltes Geld wieder zurückzubekommen, sei meist schwierig, zumal die betreffenden Firmen oft nur über eine Postfach-Adresse zu erreichen seien.

Zielgruppe für Verkaufsfahrten oder ähnliche Aktionen sind nach Angaben der Verbraucherschützerin vor allem ältere Menschen. "Sechs Stunden dauerte eine Veranstaltung, über die jetzt eine Seniorin berichtet hat", so Nagel. Der Berater habe so lange auf die Gäste der Kaffeefahrt eingeredet, bis die ersten Abschlüsse getätigt worden seien.

Obwohl seit rund 20 Jahren auch hierzulande vor Abzocke-Veranstaltungen gewarnt, hätten einschlägige Unternehmen mit ihrer Masche immer wieder Erfolg, erklärt Nagel. Ihre Empfehlung: Wem eine Einladung mit den tollsten Versprechungen in den Briefkasten flattere, der sollte sich seine Teilnahme sehr genau überlegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen