Kürbisfieber in Schwerin : Waldorfschüler wollen Kürbispokal

Spaß bei der Gartenarbeit: Alena (l.) und Miriam brachten gemeinsam mit ihren Mitschülern die Kürbispflanzen in die Erde.
1 von 2
Spaß bei der Gartenarbeit: Alena (l.) und Miriam brachten gemeinsam mit ihren Mitschülern die Kürbispflanzen in die Erde.

Pflanzaktion im Schulgarten: Siebtklässler legen sich beim Rennen um die schwerste Frucht mächtig ins Zeug

von
07. Juni 2016, 09:00 Uhr

Für Alena und Miriam steht schon fest, wer Kürbiskönig wird: die siebte Klasse der Schweriner Waldorfschule. Und die Mädchen, 13 und 12 Jahre alt, wissen auch, worauf es ankommt, wenn man die größte Frucht ernten will: „immer schön gießen und regelmäßig das Unkraut entfernen“.

Gemeinsam mit ihrer Lehrerin Joana Lange haben die Siebtklässler die Kürbispflanzen in den Boden gebracht. „Zuvor wurde das Beet im Schulgarten natürlich umgegraben und aufgelockert“, erklärt Joana Lange. Sie hatte die Kürbissamen aus der SVZ-Aktion zunächst in kleinen Bechern vorgezogen. Der Erfolg beim Auspflanzen hänge nun wesentlich von einem guten Kompost ab, sagt die Lehrerin, die ihre Schüler schnell für den Wettbewerb um den schwersten Kürbis begeistern konnte.

Den Garten der Waldorfschule gibt es seit mehr als zehn Jahren. „Wir verfolgen damit mehrere Ziele“, sagt Joana Lange. Den Schülern könne ganz praktisch gezeigt werden, was Biologie bedeute, zugleich würden sie für ökologische Fragen und eine gesunde Ernährung sensibilisiert. So werden Produkte aus dem Garten auch gemeinsam zubereitet und verkostet.

Alena und Miriam sind leidenschaftliche Gartenbauerinnen. „Es macht einfach großen Spaß, wenn man selbst etwas ernten kann“, berichten die Schülerinnen. Und sie kennen auch einen Trick, um dem sandigen Boden im Schulgarten zu Leibe zu rücken – mit Bohnen. „Wir pflanzen zwischen den Kürbissen noch Bohnen an, die wachsen dann in die Höhe, holen den Stickstoff aus der Luft und versorgen damit auch die Kürbisse.“ Nun müssten nur noch die vielen Schnecken im Garten wissen, dass sie um die Kürbisse einen Bogen zu machen haben…

Und wie sieht es bei Ihnen aus, liebe Leserinnen und Leser? Was machen Ihre Kürbispflanzen? Haben Sie auch einen Trick, den sie anderen Gartenfreunden verraten möchten? Gerne berichten wir über Ihre Erfolge und Ihre Geschichte. Im Herbst wollen wir dann den Kürbis-König mit einem Kürbispokal küren. Dem Sieger winkt neben dem Pokal der SVZ auch ein Überraschungspreis der Schweriner Volkszeitung. Je einen Preis bekommen der Zweit- und der Drittplatzierte. Mitmachen lohnt sich also auf jeden Fall. Viel Spaß beim Säen, Pflegen und Ernten wünscht Ihnen, Ihre SVZ.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen