Autobahn war gesperrt : Wald an der A 14 wird durchforstet

Baumfällarbeiten neben der A 14: Beide Fahrspuren von Raben Steinfeld in Richtung A 24 waren deshalb gestern bis 16 Uhr gesperrt.
Baumfällarbeiten neben der A 14: Beide Fahrspuren von Raben Steinfeld in Richtung A 24 waren deshalb gestern bis 16 Uhr gesperrt.

Erntereife Kiefern aus dem Bestand genommen. Autobahn in Richtung Süden war gesperrt

von
26. Januar 2016, 20:00 Uhr

Von der Kreisstraße zwischen Hasenhäge und Banzkow aus ist es schon zu sehen: Die Forstleute schaffen mehr Licht in dem angrenzenden Wald. Aus dem mehr als 60 Hektar großen Stück zwischen der alten B 106 und der A 14 werden seit gut zwei Wochen erntereife Kiefern herausgenommen. Die meisten Bäumen bleiben aber stehen. Bis in den April hinein haben Fachleute von der Qualitzer Spezialfirma Klein damit zu tun, erläutert Klaus-Peter Führer. Er betreut das Revier Stern Buchholz, das zum Bundesforstbetrieb Trave gehört.

Gestern war jedoch für alle Beteiligten der Stresstag: Der Harvester kam direkt an der A 14 zum Einsatz. Denn der Wald rückt bei der Raststätte Plater Berger bis an die Autobahn heran. „Ziemlich nahe sogar“, betont der Förster. Da es hier keinen Standstreifen gibt, mussten die Fahrspuren zwischen Raben Steinfeld und dem Kreuz Schwerin von 9 bis 16 Uhr gesperrt werden, um die Sicherheit auf der A 14 zu gewährleisten.

Die Spezialerntemaschine schnitt die Kiefern und alle windschiefen Bäume zwar so ab, dass sie weg von der Fahrbahn fielen – aber die Vorschriften geben Sicherheitsabstände vor und zwar in alle Richtungen. Der Harvester zerlegte die Stämme gleich in transportable Stücke, die zu Möbeln und Paletten verarbeitet werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen