zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

21. November 2017 | 13:21 Uhr

Tierlieb : Vorbildliche Halter

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Nur zwölf Hunde im Tierheim – Schweriner kümmern sich gut um ihre Vierbeiner

von
erstellt am 21.Mai.2015 | 12:00 Uhr

In der Landeshauptstadt gibt es viele Hunde. Und die meisten Besitzer der Tiere benehmen sich vorbildlich – zumindest, was das korrekte Anmelden zur Steuer der Vierbeiner betrifft. Bis Ende April waren in Schwerin 3017 Hunde offiziell gemeldet. Bis dahin konnten säumige Landeshauptstädter ihren Vierbeiner noch straffrei anmelden. Und bis 7. Mai kamen dieser Aufforderung weitere 538 Halter nach. Nun gehen die Ordnungshüter der Stadt Streife und suchen nach nicht registrierten Tieren (wir berichteten).

Für den ersten Hund sind seit Jahresbeginn 108 Euro an die Stadt zu zahlen – was allerdings für die Schweriner kein Grund ist, ihren besten Freund abzugeben. Im Tierheim sind zurzeit zwölf Hunde. „Wegen der erhöhten Hundesteuer und der jetzigen Hundezählung wurden bei uns keine Vierbeiner abgegeben“, berichtet Tierheimleiterin Ilka Dittberner.

Die Schweriner würden sich vorbildlich verhalten. „Sie kümmern sich um ihre Tiere und nehmen auch die erhöhten Kosten in Kauf“, erzählt Dittberner. Sie habe bisher nichts Negatives von Hundebesitzern gehört. Die zwölf Tiere, die sich derzeit im Heim befinden, seien eher spezielle Fälle. „Unsere Luna muss zum Beispiel erobert werden“, schmunzelt Dittberner. Denn die hübsche Hündin sei ängstlich, besonders Männern gegenüber.

Was sie allerdings begrüßen würde, so die Tierheimchefin, sei eine öffentliche Hundewiese in Schwerin: „Für die Tiere ist es wichtig, sich auch mal frei bewegen zu können. Zu toben. Und auch für das Sozialverhalten der Hunde ist der Kontakt zueinander – ohne Leine – sehr wichtig“, betont Dittberner, die auch selbst mehrere Hunde zu Hause hält. Der Schweriner Hundetreff nutze schon seit Jahren das Gelände des Tierheims. „Ich beobachte die Tiere beim Spielen und das spricht einfach für sich“, unterstreicht Dittberner.

Und genau dieses Thema wurde auch vor Kurzem wieder einmal in der Stadtvertretung diskutiert. Denn eine Hundewiese für die Stadt, stand schon einige Male zur Debatte. Und immer war der Grundtenor gleich: „Wir brauchen einen Ort, wo wir unsere Vierbeiner freilaufen lassen können“, so Georg Kleinfeld, Fraktionsmitglied der CDU. Gescheitert war das Projekt in der Vergangenheit immer daran, einen geeigneten Ort zu finden. In der jüngsten Sitzung der Stadtvertretung wurde das Pilotvorhaben Hundewiese nun sofort beschlossen. Ziel sei, dass besonders Hunde im Innenstadtbereich einen artgerechten Auslauf erhalten.

538 Halter haben sich freiwillig gemeldet, nun geht das Ordnungsamt gezielt vor und sucht nach nicht angemeldeten Tieren.

Posted by Zeitung für die Landeshauptstadt - News aus Schwerin & Umgebung on Dienstag, 19. Mai 2015

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen