zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

22. November 2017 | 10:30 Uhr

Jubiläum : Vor Wettkämpfen gab es schulfrei

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Uelitzer Jugendfeuerwehr nahm zweimal an DDR-Ausscheiden teil und feiert am heutigen Sonnabend das 40-jährige Bestehen

svz.de von
erstellt am 31.Aug.2014 | 16:00 Uhr

Bei ihrer ersten Teilnahme an einem Kreisausscheid im Juni 1974 hatten die jungen Brandschützer aus Uelitz noch den siebten Platz belegt. „Danach haben wir uns aber nicht mehr die Butter vom Brot nehmen lassen“, sagt der ehemalige Jugendwart und Gründervater der Uelitzer Jugendfeuerwehr, Dieter Küßner, noch immer voller Stolz. Von den Erfolgen zeugen die vielen Pokale, die im Feuerwehrhaus stehen. Zweimal nahmen die Nachwuchsfeuerwehrleute aus Uelitz sogar am DDR-Ausscheid teil. Mit einem Fest auf dem Sportplatz wird am heutigen Sonnabend das 40-jährige Bestehen der Jugendwehr gefeiert.

Entstanden ist die Wehr im Mai 1974 auf Initiative der Lehrerin Anke Bergmann. „Mit 15 Kindern haben wir damals angefangen“, erinnert sich Küßner. Ehrgeizig seien die jungen Leute gewesen, angespornt von ihren hervorragenden Platzierungen auf Kreis- und Bezirksebene. „Unsere jungen Brandschützer wollten immer gewinnen“, so Küßner. Vor Wettkämpfen habe es schon mal schulfrei gegeben, um trainieren zu können.

Heute zählt die Uelitzer Jugendfeuerwehr elf Mitglieder im Alter zwischen 10 und 15 Jahren. An der Spitze der Wehr stehen Jugendwartin Dagmar Maak und ihre Stellvertreterin Carina Küßner. Beim Amtsausscheid von Ludwigslust-Land in diesem Jahr belegten die Uelitzer immerhin den zweiten Platz. Dabei sei es mittlerweile gar nicht mehr so leicht, junge Menschen für den Feuerwehr-Nachwuchs zu gewinnen, berichtet Dagmar Maak: „Das Freizeitangebot ist heute viel größer als noch zu DDR-Zeiten. Früher war die Feuerwehr der Mittelpunkt des Dorfes.“ In der Schule werde den Mädchen und Jungen viel abverlangt, ergänzt Carina Küßner. Und überhaupt mache sich der demografische Wandel bemerkbar, gäbe es im Ort immer weniger Kinder. Dennoch habe es die Uelitzer Wehr geschafft, eine ganz junge Florian-Gruppe mit sechs Mitgliedern aufzubauen, betont Dagmar Maak.

Dieter Küßner denkt nach wie vor gerne an seine Zeit als Jugendwart zurück. 30 Jahre lang bekleidete er dieses Amt – „mit Herzblut“, wie er sagt. Der heute 73-Jährige schloss sich 1955 selbst als Jugendlicher der Feuerwehr an. „Ich werde nie meinen ersten Einsatz vergessen. In ein Haus hatte der Blitz eingeschlagen. Mit dem Leiterwagen ging es los. Als wir das Gebäude erreichten, brannte es lichterloh und uns kam ein Stück Speck entgegengeflogen“, erzählt Dieter Küßner. Geschichten und Anekdoten werden gewiss auch heute bei der Jubiläumsfeier zum Besten gegeben. Um 9 Uhr geht es auf dem Sportplatz los. An einem Wettkampf mit dem „Löschangriff nass“ wollen sich acht Jugendwehren aus dem Amtsbereich Ludwigslust-Land beteiligen. Die Sieger werden gegen 13 Uhr bekannt gegeben. Und auch darüber hinaus ist für reichlich Unterhaltung gesorgt. Um 14 Uhr gibt es Blasmusik, Kaffee und Kuchen. Von 19 Uhr an wird im Festzelt getanzt.

 

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen