Fashion : Von Polsterhose bis Lakenkleid

„Interlude“ von Jonas Hamann bot auch Herrenmode.
1 von 5
„Interlude“ von Jonas Hamann bot auch Herrenmode.

Ungewöhnliche Kombinationen: Die Modenschau „Look 2014“ zeigte 500 begeisterten Gästen im medienhaus:nord, was junge Designer heute leisten

von
06. Juli 2014, 21:30 Uhr

Models hüpfen lachend zu Super-Mario-Klängen in bunten Neopren-Kostümen über den Laufsteg, coole Schönheiten tragen Hotpants aus Polsterstoffen, komplett weiß verhüllte Mannequins zeigen Kleider aus alten Bettlaken und Gardinen – was Mode alles leisten und wie sie Kunst und Fantasie in den Alltag bringen kann, das zeigte die „Look 2014“ in beeindruckender Weise.

Knapp drei Stunden Programm mit viel Musik und noch mehr Mode hatte die Schweriner Designschule zusammengestellt und im medienhaus:nord auf den Laufsteg gebracht. Rund 500 begeisterte Gäste ließen sich entführen in die glamouröse Welt der Nachwuchs-Couturiers. Mehr als 20 Nachwuchs-Models aus der Region präsentierten rund 150 Outfits – von der geschnürten Corsage bis zum durchsichtigen Abendkleid.

 

„Das Ende vom Lied“ war der Titel der Abschlusskollektion der Designschüler, die jetzt mit ihrer Ausbildung fertig wurden. Sie war ein Höhepunkt des Abends, durch den Julia Rienhoff charmant führte. Doch auch die Ideen der mittleren Semester fanden viel Beifall ebenso wie das Live-Konzert von „Krogmann“ und die Präsentation vom Berliner Modedesigner Christian Schinnerl. Sein Tipp: „Mode muss Spaß machen. Wer dahinter steht, geht seinen Weg.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen