Junge Unternehmen in Schwerin : Von der ersten Skizze zum Produkt

Ein neues Produkt entsteht: Felix Lange erklärt seinem Grafikdesigner Jannis Beims die Idee.
Ein neues Produkt entsteht: Felix Lange erklärt seinem Grafikdesigner Jannis Beims die Idee.

Felix Lange entwirft seit fünf Jahren mit seinem Design-Studio Räume, Logos oder Geräte

svz.de von
01. September 2017, 12:00 Uhr

Den eigenen Traum verwirklichen – und damit Geld verdienen. Diesen Wunsch haben viele Schweriner. Aber in die Selbstständigkeit trauen sich nur wenige, schließlich ist dieser Schritt mit viel Verantwortung und Risiko verbunden. In der Landeshauptstadt gibt es dennoch einige junge Unternehmer, die ihren Traum in die Tat umsetzen möchten. Heute berichtet Felix Lange von seinen Erfahrungen mit seinem Start-Up-Unternehmen „Langefreunde Produktdesign“.

Eigentlich hat er nie an die Selbstständigkeit gedacht. Und doch sitzt Felix Lange seit fünf Jahren im Schweriner Technologie- und Gewerbezentrum (TGZ) mit seinem eigenen Design-Büro. „Ich bin eigentlich kein Unternehmer“, sagt der studierte Produktdesigner. „Aber ich war schon immer rebellisch und während einer Anstellung bei einem größeren Design-Studio habe ich mir gedacht, dass ich das doch auch zu Hause machen kann.“

Gesagt, getan. Der 32-Jährige gründete 2012 sein Unternehmen „Langefreunde Produktdesign“ und arbeitete zunächst in den eigenen vier Wänden. Doch schnell vermischte sich Arbeits- und Privatleben. „Als die ersten Kunden mich besuchen wollten, habe ich mich nach eigenen Räumen umgesehen und bin beim TGZ fündig geworden“, so Lange. Hier schätze er besonders das Netzwerk unter den Betrieben.

An den Wänden der hellen Räume hängen Skizzen und Zeichnungen. Auf den großen Computerbildschirmen nehmen Logos für Firmen langsam ihre Formen an. „Wir gestalten aber auch Messestände oder Räume für Zahnarztpraxen. Allerdings bin ich kein Innenarchitekt, bei der Dekoration höre ich auf“, so Felix Lange. Auch eine Tauchgondel findet sich im Portfolio ebenso wie ein Gasmessgerät. Das alles zähle zum Design-Management.

Den Schritt in die Selbstständigkeit hat der Mecklenburger, der handwerkliches Geschick besitzt sowie einen Hang dafür hat, Dinge zu verbessern, nie bereut. „Am Anfang war es eine One-Man-Show, mittlerweile habe ich meinen ersten Angestellten.“ Auch die langen und oft unregelmäßigen Arbeitszeiten stören ihn nicht. „Ich bin Designer durch und durch, das ist mein Beruf und Hobby.“ Das nächste große Ziel hat Felix Lange ebenfalls fest im Blick: „Ich will ein eigenes Haus für mein Unternehmen bauen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen