Sukower Grundschule : Vierter Anbau an Sukower Grundschule

Feierlicher Scherenschnitt: Birgit Warkentin und Horst Dieter Keding.
2 von 3
Feierlicher Scherenschnitt: Birgit Warkentin und Horst Dieter Keding.

Kinder nehmen jubelnd neue Räume in Beschlag – Unterricht jetzt zweizügig in allen Jahrgängen

23-11367774_23-66107382_1416391935.JPG von
06. Mai 2018, 05:00 Uhr

„Die Schere ist scharf, es kann losgehen“, sagt Birgit Warkentin und 100 Kinder jubeln ihrer Schulleiterin lauthals zu. Mit einem Schnitt teilt sie das Flatterband im Türrahmen zum neuen Klassenraum der 1a. Die Kinder klatschen, Luftballons steigen in den Himmel und die großen Gäste stoßen mit Sekt an.

Wieder ist die Sukower Grundschule ein Stück größer geworden. Der neue Anbau schafft Platz für vier Klassenräume. „Das war dringend nötig“, sagt Schulverbandsvorsteher und Sukows Bürgermeister Horst-Dieter Keding. „Immer mehr junge Familien bauen. Vor allem in Pinnow. Das spüren wir jedes Jahr an steigenden Schülerzahlen.“ Jetzt würden die Grundschüler erstmals in jedem Jahrgang zweizügig unterrichtet. „Das geht nur, wenn genug Platz ist“, so Keding. Zurzeit besuchen 139 Kinder aus Pinnow, Sukow, Tramm und Göhren die Grundschule in Sukow. Tendenz steigend. Dreimal sei die Schule bereits erweitert worden. „Dieser Anbau, das verspreche ich, wird nun der letzte sein“, so Keding. Sein Dank geht an die Schulverbandsgemeinden, die bereit waren, den 550 000 Euro teuren Anbau mit zu finanzieren und an die Schüler und Lehrer, die während der Bauphase teilweise in das Hortgebäude ausweichen mussten.

Die Begeisterung über den modernen Anbau bei den Schülern ist groß. „Super cool“, findet Lara aus der 4a ihr neues Klassenzimmer. „Schade, dass wir nur noch so kurze Zeit in dieser Schule sind.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen