Schwerin : Viele Köche veredeln den Brei

Kochen ist Berufung, sagt Georg Schmelzer – hier bei einer früheren Aktion mit Gerd Plescher.
Kochen ist Berufung, sagt Georg Schmelzer – hier bei einer früheren Aktion mit Gerd Plescher.

So vielfältig kocht Schwerin – heute: der Verein der Gastronomen

23-11371792_23-66107978_1416392486.JPG von
04. Februar 2020, 05:00 Uhr

Mehr als 100 gastronomische Einrichtungen gibt es in Schwerin: Gaststätten und Schnellrestaurants, Bars und Cafes, Dönerverkäufe und Imbissläden, Kantinen und Mensas. SVZ will in dieser Woche den Lesern Appetit machen auf kulinarische Leckerbissen und zeigen, wie vielfältig der Beruf des Kochs sein kann. Wir starten mit dem Verein der Schweriner Köche von 1993.

Georg Schmelzer ist Koch mit Leib und Seele. „Koch ist kein Beruf, sondern eine Berufung“, sagt der Küchenmeister, der seit 20 Jahren 1. Vorsitzender des Vereins der Schweriner Köche 1993 ist. Im zur Seite im Vorstand stehen Andreas Viehstädt, Rolf Dieter Hinz, René Börmck, Jan Scharfenstein und Dirk Frymark. Insgesamt 80 Mitglieder aus ganz Westmecklenburg zählt der Verein. Sie kommen aus der klassischen Gastronomie, der Gemeinschaftsverpflegung oder arbeiten bei Bildungsträgern – wie Georg Schmelzer. „Nachwuchs für unseren Beruf zu begeistern gehört zu den wichtigsten Zielen unseres Vereins“, sagt er und schwärmt: „Koch ist der schönste Beruf der Welt. Er ist unendlich kreativ und wir können jeden Tag Menschen glücklich machen.“

Der Verein kümmert sich aber nicht nur um die Nachwuchsförderung wie etwa mit der Ausrichtung des Hans-Werner-Figura-Cups, der an den Gründervater erinnert, sondern auch um die Fortbildung der Mitglieder. Seminare, Bildungsreisen und Messebesuche werden ebenso organisiert wie Netzwerkarbeit und Vereinstreffen. Und nicht zuletzt hat sich der Köcheverein ein Namen gemacht mit gemeinnützigen Aktionen wie dem traditionellen Spargelschälen für einen guten Zweck.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen