zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

15. Dezember 2017 | 05:40 Uhr

Keine Bahn in Schwerin : Video: Streik beim Nahverkehr

vom

Nahverkehrsstreik in Schwerin überrascht Fahrgäste

svz.de von
erstellt am 27.Jan.2017 | 15:17 Uhr

Die Mitarbeiter der Nahverkehr Schwerin GmbH haben heute die Arbeit niedergelegt. Seit 8 Uhr fielen diverse Bahn- und Busverbindungen aus. Nach Angabe des Nahverkehrs wurde der Warnstreik von der Gewerkschaft Verdi initiiert und steht im Zusammenhang mit den derzeitigen Tarifverhandlungen. Der Ausstand dauerte bis knapp 13 Uhr an. Mittlerweile fahren Busse und Bahnen wieder planmäßig.

„Wir waren völlig überrascht", sagt Christian Renk, 2. Geschäftsführer der Nahverkehr Schwerin GmbH. Seinen Angaben zufolge habe das Unternehmen erst wenige Minuten vor Streikbeginn vom Ausstand erfahren. „Wir hatten keine Möglichkeiten mehr zu reagieren."

Als Grund für den Warnstreik gibt Verdi stockende Verhandlungen zum Entgelttarifvertrag für die Nahverkehr Schwerin GmbH und die Mecklenburger Verkehrsservice GmbH Schwerin an. So sei es in den Gesprächsrunden Ende Dezember sowie Mitte Januar zu keiner Annäherungen zwischen den Parteien gekommen.

Die Gewerkschaft fordert unter anderem eine Lohnerhöhung um 165 Euro. Die Arbeitnehmerseite bietet eine Einmalzahlung in Höhe von 250 Euro in diesem und eine weitere im kommenden Jahr an. Dieser Vorschlag sei aus Sicht der Tarifkommission kein verhandlungsfähiges Angebot, heißt es in einer Verdi-Mitteilung. Das sei auch der Grund für die Arbeitsniederlegung. „Wir haben zu einem moderaten Warnstreik aufgerufen, um Schwung in die Sache zu bringen. Die Kollegen haben eine Recht auf bessere Entgelte", so Verdi-Sprecher Gerhard Mette vom Fachbereich Verkehr

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen