Schweriner Tier-Nachwuchs : Video: Eine Handvoll Lebensglück

Strahlen um die Wette: Tierpfleger Sebastian Rehse freut sich über das Pinguin-Baby. Insgesamt  20 Frackträger leben im Schweriner Zoo.
Strahlen um die Wette: Tierpfleger Sebastian Rehse freut sich über das Pinguin-Baby. Insgesamt 20 Frackträger leben im Schweriner Zoo.

Thema der Woche: Tierkinder im Zoo – heute: Am Welt-Pinguin-Tag schlüpfte ein künftiger Frackträger aus dem Ei

von
26. April 2017, 19:30 Uhr

Es ist winzig klein, passt auf einen Handteller, trägt noch keinen Frack, sondern flauschige graue Daunen: das Pinguin-Baby im Schweriner Zoo, gerade zwei Tage alt. Geboren wurde es an einem besonderen Tag – am Welt-Pinguin-Tag. „Wir wissen noch nicht, ob es ein Männchen oder ein Weibchen ist“, sagt Tierpfleger Sebastian Rehse. Erst anhand einer Feder aus dem Jugendkleid solle das Geschlecht bestimmt werden.

 

In Höhle vier passierte es am Dienstagnachmittag: Das Pinguin-Baby schlüpfte aus seinem Ei. Sofort kümmerten sich die Eltern Carlos und Michelle rührend um das Kind. „Vater und Mutter sind sehr erfahren“, erklärt Rehse. Das Jungtier brauche nun vor allem Wärme – und Nahrung. „Die Eltern versorgen ihr Kind mit einer Art vorverdautem Fischbrei“, so der Tierpfleger. Etwa zwei Monate bleibe das Junge im Nest. Nach und nach werde der kleine Pinguin dann selbstständig, sagt Rehse.

Der Schweriner Zoo erwartet im Frühjahr noch weiteren Nachwuchs bei den Frackträgern. Fünf Bruteier liegen noch in den Höhlen des Pinguin-Areals.

Humboldt-Pinguine sind in Südamerika zu Hause. Sie ernähren sich von Fisch und sind an ein Leben im Wasser angepasst. Ihr dichtes Federkleid schützt sie nicht nur vor Wind und Wetter, sondern verhindert auch, dass kaltes Wasser an den Körper dringt. Wie andere so genannte Koloniebrüter lassen sich auch Pinguine nur in der Gruppe züchten. Die Paare, die sich in der Regel ein Leben lang die Treue halten, benutzen für die Aufzucht jedes Jahr dieselben Nisthöhlen.

Der Zoo nimmt am Europäischen Erhaltungszuchtprogramm für Humboldt-Pinguine teil. Bei den Besuchern des Tierparks sind die Fütterungen der Frackträger immer um 14.30 Uhr beliebt.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen