Am Seeufer: : Versteckte Schönheit aufpoliert

Fast so schön wie in den Seebädern an der Küste: Der Angler II liegt nahezu verborgen in der Bornhövedstraße 65C, Axel Loheit und Claudia Mull haben ihn zur Kultkneipe gemacht.
Fast so schön wie in den Seebädern an der Küste: Der Angler II liegt nahezu verborgen in der Bornhövedstraße 65C, Axel Loheit und Claudia Mull haben ihn zur Kultkneipe gemacht.

Am Seeufer haben zwei junge Schweriner aus einem Vereinslokal aus den 20er-Jahren eine urige Hafenkneipe gemacht

von
07. April 2015, 12:00 Uhr

Werdervorstadt Die Schotterstraße zum Angler II hat viele Löcher, die Toilette liegt außerhalb des Lokals, auf dem Weg zum Eingang kreuzen manchmal Enten den Weg des Gastes: Trotzdem hat das Lokal in der Bornhövedstraße 65 C mittlerweile fast so etwas wie Kultstatus erreicht. Das malerische Gebäude aus dem Jahr 1926 steht auf einer kleinen Seebrücke, ist umgeben von Bootsschuppen, bietet freie Sicht auf den Schweriner See – und atmet innen den Charme einer urigen Hafenkneipe. Das aber erst seit gut zwei Jahren, denn im Frühjahr 2013 haben Pächter und Betreiber der Kneipe gewechselt. Matthias Matthies vom Freischütz am Ziegenmarkt hat den Angler II übernommen, Claudia Mull und Axel Loheit betreiben das Lokal, in dem es seitdem auch eine Küche gibt. Beide sind gebürtige Schweriner, beide haben in der Gastronomie gelernt und an verschiedenen Orten in ganz Europa gearbeitet...

Den vollständigen Artikel finden Sie in unserer Printausgabe oder hier:
>>> zu den Digital-Angeboten <<<

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen