Fünftägige Suche beendet : Vermisster Schweriner tot aufgefunden

Der Einsatzzug der Bereitschaftspolizei Schwerin durchkämmte gestern mit 47 Beamten das Siebendörfer-Moor in  Krebsförden auf der Suche nach dem vermissten Karl Becker.
Foto:
Der Einsatzzug der Bereitschaftspolizei Schwerin durchkämmte gestern mit 47 Beamten das Siebendörfer-Moor in Krebsförden auf der Suche nach dem vermissten Karl Becker.

Polizeibeamte entdeckten die Leiche des seit vergangenen Sonnabend vermissten Rentners Karl Becker in einer Kleingartenanlage am Rande von Krebsförden

svz.de von
10. März 2016, 14:57 Uhr

Seit heute Mittag ist es traurige Gewissheit: Der seit Sonnabend vermisste Karl Becker ist tot. Polizeibeamte entdeckten die Leiche des Mannes am Rande einer Kleingartenanlage des Stadtteils Krebsförden. 

„Es ist zu vermuten, dass der Mann schon längere Zeit tot ist“, sagt Polizeisprecher Steffen Salow. Da zu der Fundstelle weder Wege noch Pfade führten, geht die Polizei davon aus, dass der Mann nach seinem Verschwinden ziellos umherirrte und dann im Gestrüpp stürzte. „Anzeichen auf eine Fremdeinwirkung liegen nicht vor“, sagte  Salow.

In den vergangenen Tagen hatte die Schweriner Polizei intensiv  nach dem 87-Jährigen gesucht. Nach dem Gang zur Mülltonne war er nicht mehr in seine Wohnung  zurückgekehrt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen