Schweriner Polizeimeldungen : Vergebliches Warten auf Post

Da ging die Post nicht ab: Weil es auf der Rampe brannte, konnten gestern Pakete und Briefe nicht ausgeliefert werden.
Da ging die Post nicht ab: Weil es auf der Rampe brannte, konnten gestern Pakete und Briefe nicht ausgeliefert werden.

Technischer Defekt setzte Rollwagen und Autos am Berliner Platz in Brand

svz.de von
20. Oktober 2017, 21:00 Uhr

Zahlreiche Schweriner warteten gestern vergeblich auf Pakete und Briefe. Denn in der Nacht zu Freitag hat es an der Filiale der Deutschen Post am Berliner Platz gebrannt.

„Wir wurden gegen 3.40 Uhr alarmiert“, erklärt Steffen Salow. „Auf der Laderampe des Gebäudes brannte ein Rollwagen“, so der Schweriner Polizeisprecher. Das Feuer griff auf zwei direkt vor der Rampe geparkte Autos der Post über.

Zunächst ging die Polizei von Brandstiftung aus, doch die Ermittler fanden nach ihren umfangreichen Untersuchungen heraus, dass ein technischer Defekt für das Feuer verantwortlich ist. „Nach aktuellen Erkenntnissen beläuft sich der Schaden am Gebäude und an den Autos auf ungefähr 100 000 Euro“, sagt Polizeisprecher Salow. Personen wurden nicht verletzt.

„Am Sonnabend kann die Post wieder zugestellt werden“, erklärt Maike Wintjen von der Pressestelle der Deutschen Post. Sendungen mit Benachrichtigungen gehen dann nochmal in die Zustellung. „Wir bitten die Kunden außerdem, die Aushänge zu beachten.“


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen