Schwerin bekannter machen : Unternehmer stärken Marketing

Unternehmerverband und Marketing-Initiative ziehen an einem Strang: Thomas Tweer, Karin Winkler, Jana Maiwirth, Matthias Effenberger und Hans-Ulrich Getz (v.l.).
Unternehmerverband und Marketing-Initiative ziehen an einem Strang: Thomas Tweer, Karin Winkler, Jana Maiwirth, Matthias Effenberger und Hans-Ulrich Getz (v.l.).

Wirtschaftsverband und private Initiative besiegeln Kooperation und schärfen Bewusstsein für gemeinsame Vermarktungsstrukturen

von
24. April 2015, 08:00 Uhr

Der regionale Unternehmerverband und die Private Marketing-Initiative (PMI) der Schweriner Wirtschaft haben eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet und gegenseitige Mitgliedschaft vereinbart. Warum dies sinnvoll ist, erklären die Initiatoren so: „Die Kontakte gibt es zwar ohnehin und wir sind auch regelmäßig im Gespräch, aber mit dieser konkreten Kooperationsvereinbarung wollen wir das Bewusstsein in der Unternehmerschaft für diese wichtige Problematik schärfen“, sagt Verbandspräsident Rolf Paukstat. „Es gibt verschiedene Strukturen wie die Stadtmarketing Gesellschaft und den Regionalmarketingverein, doch die haben ein viel breiteres Aufgabenspektrum. Hier können wir gemeinsam Geld nicht nur ganz gezielt, sondern auch sehr flexibel einsetzen“, erläutert Paukstat.

Wofür es konkret gebraucht werde, erklärt Jana Maiwirth, die Vorsitzende der Privaten Marketing-Initiative: „Wir wollen in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung der Stadt das Standortmarketing verbessern. Dazu gehört zum Beispiel eine Werbekampagne bei Ströer und eine Flyer-Aktion.“ Hans-Ulrich Getz vom PMI-Vorstand ergänzt: „Wir Unternehmer der Region sind uns einig, dass ein gesichertes und zukunftsorientiertes Außenmarketing die Kraft der Wirtschaft braucht, um den gestiegenen Anforderungen im Wettbewerb um Gäste, Kunden, Investoren, Fachkräfte, Studenten und Einwohner auch zukünftig gerecht zu werden. Ziel unserer Marketing-Initiative ist es, den Bekanntheitsgrad des Standortes Schwerin signifikant zu erhöhen.“ Karin Winkler, die Regionalleiterin des Unternehmerverbandes, unterstreicht, dass es dabei um Wirtschaftsförderung im breitesten Sinne gehe. Von dieser Kooperation, dem gemeinsamen Netzwerk, würden nicht nur die Hotels und Gaststätten profitieren, sondern die ganze Stadt.

Die frisch geschlossene Kooperationsvereinbarung sehen die Akteure als einen von mehreren Meilensteinen auf dem Weg zu einer langfristigen Bündelung der verschiedenen Marketingaktivitäten hin zu einem ganzheitlichen Standortmarketing. „Es geht um Marketing für den Tourismus-, Wirtschafts-, Einkaufs-, Wohn-, Bildungs-, Kultur- und Freizeitstandort Schwerin als Grundlage für die wirtschaftliche Entwicklung“, fasst Getz zusammen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen