zur Navigation springen

Afrikanisches Flair im Schweriner Zoo : Trommelwirbel zum Fest

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Schweriner Tierpark feierte mit afrikanischen Rhythmen und lud zu Tierfütterungen sowie Rundfahrten ein

von
erstellt am 17.Jul.2017 | 05:00 Uhr

Zum Auftakt gab es einen Trommelwirbel: Die Mitglieder der Gruppe Elavagnon spielten auf ihren Instrumenten zur Eröffnung des Sommerfestes im Zoo – afrikanische Musik von Afrikanern. Gefeiert wurde gestern rund um die Nashorn-Anlage, in Zusammenarbeit mit dem Verein Couleurs Afrik. Neben Musik vom Schwarzen Kontinent gab es auch typisch afrikanische Speisen, wie etwa Reis mit Rindfleisch oder gebackene Weizenbällchen.

Nashorn-Bulle Kimba und die beiden Kühe Clara und Karen zeigten sich den Besuchern von ihrer besten Seite, trotteten einträchtig durch die großzügige Anlage. Großes Interesse fand die Fütterung der Dickhäuter, die Tierpfleger Bernd Tippelt übernahm. Zoo-Direktor Dr. Tim Schikora freute sich, den rund 1500 Gästen des Sommerfestes auch zwei neue Zebra-Hengste vorstellen zu können. Insgesamt besitze der Zoo nun vier Tiere mit den markanten schwarz-weißen Streifen, sagte Schikora.

Schaufütterungen gab es aber nicht im Afrika-Areal des Zoos. Auch bei den Pinguinen, den Braunbären, den Tapiren und weiteren Tieren konnten die Besucher miterleben, wie die Zoo-Bewohner versorgt werden. Außerdem im Angebot: Rundfahrten mit dem Zoo-Car.

Eine Nashorn-Geschichte erzählte Anna Maria Schlemmer in ihrem Schattentheater. Schließlich konnten die Gäste des Sommerfestes auch noch selbst kreativ werden und kleine Löwen-Skulpturen für die Spendenaktion „Leomanie“ gestalten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen