zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

22. August 2017 | 05:33 Uhr

Betrüger unterwegs : Trickdiebe umarmen ihre Opfer

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Die Schweriner Polizei warnt vor einer neuer Masche: Trickbetrüger suchen körperliche Nähe mit fremden Menschen auf offener Straße und rauben sie dabei aus.

Es klingt amüsant, ist für die Opfer aber alles andere als komisch: Trickbetrüger haben eine neue Masche entwickelt, vor der die Schweriner Polizei jetzt warnt. Die Opfer werden zuerst ganz unverfänglich nach dem Weg gefragt und dann auf offener Straße mit Umarmungen dafür bedankt – und ausgeraubt. Der jüngste Fall ereignete sich am Donnerstagnachmittag in der Anne-Frank-Straße. Dort ist eine 42-Jährige vier Dieben mit ausländischem Akzent in die Falle gegangen. Zwei Frauen und zwei Männer hatten die Passantin angesprochen und nach dem Weg zum Krankenhaus gefragt. Nach der Erklärung heuchelten die Vier nach bisherigen Ermittlungen große Dankbarkeit und schenkten der Frau sogar zwei goldfarbene Halsketten. Eine Frau umarmte die Wegbeschreiberin sogar. Das war rückblickend offenbar der Moment, in dem sie ihrem Opfer mit Geschick die Halskette entwendete. Damit nicht genug, ließen die mutmaßlichen Täter einen goldfarbenen Ring auf dem Gehweg liegen und fuhren mit einem blauen Kleinwagen mit Berliner Kennzeichen davon. Erst in diesem Moment bemerkte die Schwerinerin ihren Verlust. Die Halskette hatte sie zu ihrer Hochzeit geschenkt bekommen.

Die Polizei warnt: Fremde Personen, die nach dem Weg fragen oder unter anderen Vorwänden den Kontakt suchen, sollten auf gebührendem Abstand gehalten werden. „Haben Passanten ein ungutes Gefühl, dann durch eine klare Handbewegung zeigen, dass man keinen Kontakt wünscht“, sagt Polizeisprecher Steffen Salow. Sollten die Personen aufdringlich werden, sollten Betroffene Kontakt zu anderen Menschen suchen oder sofort mit dem Mobiltelefon per Notruf 110 die Polizei verständigen. Ziel der in einer Gruppe auftretenden Betrüger sei es, das potenzielle Opfer abzulenken und zu bestehlen.

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 07.Jun.2014 | 11:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen