Abschied von Anita Stein : Treue Seele der Crivitzer Schule geht in Rente

Zur Verabschiedung  überreichte    Bürgermeister Ulrich Güßmann   Schulsekretärin Anita Stein  einen Blumenstrauß und Präsente.
Zur Verabschiedung überreichte Bürgermeister Ulrich Güßmann Schulsekretärin Anita Stein einen Blumenstrauß und Präsente.

Lehrer und Grundschüler verabschiedeten Sekretärin Anita Stein und Bürgermeister Ulrich Güßmann dankte der langjährigen Angestellten

svz.de von
22. Dezember 2013, 12:00 Uhr

„Guten Morgen, Frau Stein“, grüßt ein Schüler die Schulsekretärin freundlich. Und nur wenige Sekunden später hört sie gleich wieder ein „Guten Morgen“. Auf dem Schulflur in der Crivitzer Grundschule „Fritz Reuter“ ist das keine Ausnahme. Die Kinder kennen Anita Stein und sie die 278 Erst- bis Viertklässler – nahezu alle namentlich.

Am Freitag, am letzten Schultag dieses Jahres, wurde die 64-Jährige während des Weihnachtssingens der Schule feierlich verabschiedet. Nach 20 Jahren als Schulsekretärin geht die Wessinerin in den wohlverdienten Ruhestand. Am 25. Dezember wird Anita Stein 65. „Die Arbeit in der Schule hat mir immer große Freude gemacht. Vor allem deshalb, weil ich mit Kindern zu tun hatte. Und die Zusammenarbeit mit den Lehrerinnen war sehr gut. In unserer Schule geht es familiär zu.“ Das habe wohl auch dazu beigetragen, dass sie so lange durchgehalten habe, meint sie.

Stolperte ein Kind auf dem Schulhof und brauchte ein Pflaster, dann konnte Anita Stein helfen. Musste ein Kind wegen Unwohlseins nach Hause gebracht werden, dann klärte sie das. Wurde neues Bastelmaterial gebraucht, dann kümmerte sie sich darum. Ein Schüler, der ein Anliegen hatte, habe es zu einem Mitschüler mal so formuliert: „Da musst du zu Frau Stein gehen, das ist die Chefin.“ Das stimmt zwar nicht ganz. Denn Schulleiterin ist Angela Holter, Anita Stein aber oft die erste Ansprechpartnerin für die Schüler. Deshalb wohl diese respektvolle wie liebevoll gemeinte Bezeichnung. Für Angela Holter war die Schulsekretärin unersetzlich. Sie sagt: „Frau Stein hat eigenständig und selbstverantwortlich gearbeitet und dabei nicht immer auf die Uhr geschaut.“ Sie verwaltete die Schülerakten, bestellte die Lehrbücher, erledigte die Post, sorgte dafür, dass die Kinder ihre Schülerausweise rechtzeitig bekamen und war für die Eltern am Telefon Ansprechpartnerin, wenn diese ihr Kind etwa wegen Krankheitsfalls abmelden wollten. Gleichzeitig habe die Schulsekretärin immer ein offenes Ohr für die anderen gehabt. Sie spendete Schülern Trost, fand ein gutes Wort oder empfing Besucher freundlich. Sie sei für alle da gewesen, blickt die Schulleiterin auf die gemeinsame Arbeitsjahre zurück.

Seit 1993 war die Wessinerin als Schulsekretärin tätig. Zuerst in der Grundschule in der Neustadt, dann in der Fritz-Reuter-Grundschule in der Altstadt. Heute gibt es nur noch diese eine. Gelernt hat Anita Stein Fachverkäuferin. In diesem Beruf habe sie auch einige Jahre im einstigen Konsum in Wessin gearbeitet. Dann wechselte sie ins Gemeindebüro – als Sekretärin. Sie machte ihren zweiten Facharbeiter, wurde Finanzkauffrau und nach der Wende Schulsekretärin.

„Das war eine schöne und intensive Zeit, aber nun freue ich mich auch auf den neuen Lebensabschnitt“, sagt die 64-Jährige. Denn nun habe sie mehr Zeit, sich ihrem Hobby zu widmen. „Ich spiele seit zwei Jahren Akkordeon. Das wollte ich schon immer lernen.“ Unterricht hat sie bei der Musikschule Fröhlich genommen. Inzwischen trat sie schon bei Konzerten der Musikschule in der Crivitzer und in der Demener Kirche auf. So sehr sie ihr neues Hobby auch mag, an erster Stelle stehe aber ihre Familie, betont sie. „Mein Mann ist schon zu Hause, die Zeit jetzt wollen wir gemeinsam genießen.“ Kleine Reisen wollen sie unternehmen, den Garten ohne Hektik bewirtschaften und sich mehr Zeit für die zwei Kinder und den fünfjährigen Enkel Lasse nehmen. Außerdem freue sich die 90-jährige Schwiegermutter in Göhren über mehr Besuch.

„Wir sind schon ein bisschen traurig, dass Frau Stein geht, aber freuen uns auch für sie“, sagt Susanne Kirsch vom Förderverein der Grundschule. „Wir haben sie als zuverlässig und herzlich kennen gelernt – egal, welches Chaos bei unseren Projekten gerade herrschte. Sie war immer ein ruhiger Pol und die treue Seele der Schule.“

Ähnlich sieht das Bürgermeister Ulrich Güßmann, der die Schulsekretärin und Angestellte der Stadt mit einem Blumenstrauß, einer Stadtchronik in Leder gebunden sowie einem Gutschein zum Shoppen verabschiedete. „Wer so viele Jahre in der Stadt gearbeitet hat, dem gebührt ein großes Dankeschön.“ Nachfolgerin für die scheidende Schulsekretärin ist Anja Dahl.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen