zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

23. Oktober 2017 | 06:34 Uhr

Starke Rennen : Trecker-Spektakel am Neddelrad

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Banzkower feiern am Pfingstwochenende ihr Holzfest mit einem Trecker-Treck: Start schon Sonnabend unter Flutlicht

svz.de von
erstellt am 05.Jun.2014 | 12:00 Uhr

Am Wochenende dröhnen am Banzkower Neddelrad die Motoren – von Traktoren. Hier wird im Rahmen des Holzfestes zum 18. Mal zum Trecker-Treck eingeladen. Trecker-Treck, das ist ein Motorsport, bei dem eine Zugmaschine (Traktor) einen mit Gewichten beladenen Wagen (Bremswagen) möglichst weit schleppen muss. Erstmals findet dieser Wettbewerb in Banzkow nun auch unter Fluchtlicht statt. Das Nacht-Pulling am Pfingstsonnabend beginnt gegen 19 Uhr und geht bis 24 Uhr. Ab 17 Uhr können sich die Starter dafür vor Ort anmelden. Besucher können sich schon ab 16 Uhr einen ersten Überblick über die schweren Maschinen verschaffen.

Vorbereitet wird das Spektakel von den Teams „Lewitzbullen“ aus Sukow und „ZT-Team Zietlitz“, so Dieter Götting vom Organisationsteam. Weil sich der Wettbewerb in den vergangenen Jahren tagsüber hinzog, haben sich die Organisatoren mit dem Nacht-Pulling etwas Neues überlegt. Dieter Götting: „So wollen wir mehr Zuschauer anlocken.“ Es gibt eine weitere Veränderung: In den Vorjahren starteten die Traktoren, die von den Teams auf eine hohe PS-Zahl getrimmt werden, nach PS-Klassen. Doch das habe bei Teilnehmern mitunter zu Unstimmigkeiten geführt, erinnert Marco Jennerjahn vom Organisationsteam. Kaum einer wollte bei der Klassifizierung mit der wahren PS-Zahl herausrücken. In diesem Jahr nun wird nach Gewichtsklassen gestartet. Die Traktoren müssen vorm Start auf eine Waage und starten dann in den jeweiligen Klassen. Spannend wird es am Pfingstsonntag, wenn die schwereren Zugmaschinen an den Start gehen. Höhepunkt werden erfahrungsgemäß die Starts in der Königsklasse sein, in der bis zu 18 Tonnen schwere Trecker den Bremswagen über die 80 Meter lange Bahn schleppen sollen. Die Fläche wurde präpariert: durchgegrubbert, glatt geschoben und gewalzt. Sollte es beim Wettkampf zu staubig werden, stehen Banzkower Feuerwehrleute bereit, um die Fläche immer mal wieder abzuspritzen.

Wie viele beim Trecker-Treck mitmachen, wissen die Veranstalter noch nicht. Denn Anmeldungen sind am Sonntag ab 7 Uhr noch möglich, um 9 Uhr geht es dann los. Im Vorjahr, so erinnert Marco Jennerjahn, waren es 138 Starter. Die schweren Fahrzeuge werden auf Tiefladern oder Lkw nach Banzkow gebracht. Im Vorjahr, so weiß Dieter Götting, waren neun K 700 darunter.

Das Organisationsteam schickt selbst drei Traktoren ins Rennen: zwei eigens vorbereitete ZT 300 und einen Standard-Traktor. Die jungen Männer – Schlosser, Landwirt und Elektriker – basteln und schrauben selbst an den Maschinen und trimmen sie auf Leistung. Vor Jahren haben sie die ersten Veranstaltungen dieser Art in Banzkow verfolgt und sich gesagt, dabei später selbst mitzumachen. Aus Spaß und Freude. Und die haben die jungen Leute allemal– vor allem bei der Vorbereitung. Aber sie haben verlässliche Partner. Die Unternehmen Agrar Settin, Otto Dörner und die Plater Baustellen-Absicherungen unterstützen die Organisatoren.

In diesem Jahr sollen wesentlich mehr Parkplätze für die Besucher zur Verfügung stehen. Denn im vorigen Jahr gabs diesbezüglich einige Probleme. Dieter Götting: „Wir stellen zusätzlich zum Parkplatz gegenüber dem Neddelrad einen weiteren bereit, er befindet sich in unmittelbaren Nähe des Veranstaltungsgeländes und wird ausgewiesen.

Das Holzfest bietet aber noch mehr. Sowohl am Sonnabend als auch am Sonntag kann ab 20 Uhr im Neddelrad getanzt werden. Am Sonntag findet zum Trecker-Treck auch ein buntes Markttreiben statt, nahezu 30 Stände laden ein. Für Unterhaltung wird gesorgt, es gibt ein buntes Programm – für Groß und Klein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen