Stimmgewaltige Sänger : Trebbower Chor ehrt seine Jubilare

Irmgard Brygasch aus Proseken  und  Eva Kabbeck  aus Klein Trebbow  (r.)  wurden von  Prof. Harald Braun    für ihr Engagement in  verschiedenen Chören  geehrt. Hans Brecker (M.) Leiter des Trebbower Chores, wurde ebenfalls ausgezeichnet.
Foto:
1 von 1
Irmgard Brygasch aus Proseken und Eva Kabbeck aus Klein Trebbow (r.) wurden von Prof. Harald Braun für ihr Engagement in verschiedenen Chören geehrt. Hans Brecker (M.) Leiter des Trebbower Chores, wurde ebenfalls ausgezeichnet.

Eva Kabbeck singt seit fünf Jahrzehnten mit und freut sich auf die Auftritte in der Adventszeit

svz.de von
11. Dezember 2013, 23:50 Uhr

„Unser Hans, das ist einer, bei dem das Chor-Herz auf die rechte Seite schlägt“, finden die Sängerinnen und Sänger aus dem Trebbower Chor. Und so gab es einen herzlichen Applaus, als Chorleiter Hans Blecker für seine 25-jährige, ehrenamtliche Tätigkeit als Chorleiter in der Aula der Lübstorfer Schule ausgezeichnet wurde. Insgesamt wurden 18 Chormitglieder für ihre jahrzehntelange Mitgliedschaft geehrt. So auch Irmgard Brygasch aus Proseken und Eva Kabbeck aus Klein Trebbow. Sie singen bereits seit 60 bzw. 50 Jahren in einem Chor mit. Im Mittelpunkt stand das 55-jährige Bestehen des Trebbower Chores, das von Harald Braun, Universitäts-Musikdirektor in Greifswald und Präsident des Landesvereines der Chöre, gewürdigt wurde.

Anlässlich der vielen Auszeichnungen lud der Trebbower Chor den befreundeten Postchor aus Schwerin unter der Leitung von Barbara Lemhöfer zu sich ein. Sie gaben ein gemeinsames Konzert mit adventlichem Gesang. Prof. Braun lobte die Kompetenz der Chöre und wünschte sich, dass beide stimmgewaltigen Sangesgemeinschaften öfter zusammen auftreten.

Für die fast 80-jährige Eva Kabbeck kam die Ehrung überraschend. Desto mehr freute sie sich, dass ihre langjährige Chormitgliedschaft gewürdigt wurde. Eva Kabbeck kennt den Trebbower Chor, der von mehreren Chorleitern geführt wurde, fast von Anfang an. „Ich kann es gar nicht fassen, wie schnell die Zeit verging“, so die Trebbower Sängerin. „Ich habe gemeinsam mit dem Chor viele Höhen und Tiefen erlebt. Doch wichtig ist mir auch heute noch, die Freude am gemeinschaftlichen Gesang“. Als sie dem Trebbower Chor beitrat, war sie eine junge Ehefrau und Mutter. Es fiel ihr nicht immer leicht, Familie, Beruf und Chorproben unter einem Hut zu bringen. Trotzdem schaut sie mit Dankbarkeit auf ein erfülltes Chorleben zurück und hofft, dass sie noch lange Zeit singen kann. Gemeinsam mit ihren Chorfreunden ist sie viel herumgekommen – so erinnert sie sich an einen Auftritt zu DDR-Zeiten im längst abgerissen Palast der Republik in Berlin. Das Programm hieß „Vom Schaf bis zum Pullover“. Damals leitete Dietmar Unger den Chor. Doch auch Konzerte in Schwerin und im Amtsbereich Lützow-Lübstorf, landesweite Chortreffen u.v.m. bleiben der aktiven Frau stets in Erinnerung. Eva Kabbeck liebt es unter Menschen zu sein, geht gerne ins Theater oder zu Konzerten. Außerdem leitet sie in Klein Trebbow einen Handarbeitszirkel und ist Mitglied im Alt Metelner Handarbeitsverein.

Auch nach der Festgala mit den vielen Auszeichnungen in Lübstorf können Musikfreunde den Trebbower Chor in der Adventszeit noch hören und erleben. Heute treten die Sängerinnen und Sänger von 19 Uhr an in der Lübstorfer Klinik auf. Am Sonntag folgt ein Konzert auf dem Erdbeerhof in Hohen Wischendorf. Beginn ist um 16 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen