zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

17. Dezember 2017 | 14:57 Uhr

Aktive Senioren : Training für die grauen Zellen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Denkaufgaben und Miteinander im Mittelpunkt: Helga Bomplitz leitet wöchentlichen Kurs für Senioren

svz.de von
erstellt am 12.Feb.2016 | 16:00 Uhr

„Wussten sie, dass man aus den Buchstaben des Wortes Taschenuhr fast 100 neue Wörter bilden kann?“, fragt Helga Bomplitz herausfordernd in die Runde. Keine zwei Minuten später sprudeln die Vorschläge nur so aus den Teilnehmern des Gedächtnistrainingskurses heraus. „Hast und Rast zum Beispiel“, sagt Inge Meier. „Rasen, Schauer und Naschen geht auch“, fügt Jutta Retzlaff rasch hinzu. „Und Tusche und Tasche sind ebenfalls machbar“, sagt Ingeborg Möhl. Für die Frauen gehört die Teilnahme am wöchentlichen Gedächtnistraining in der Seniorenakademie zum festen Ritual. „Schließlich geht hier nicht nur darum, den Kopf zu trainieren. Auch das gemeinsame Miteinander steht im Vordergrund“, sagt Helga Bomplitz.

Seit mehr als 15 Jahren leitet sie die kleine Gruppe an, die eine von mehr als 40 in der Schweriner Seniorenakademie ist. „Wir schulen hier hauptsächlich das Kurzzeitgedächtnis. An Dinge, die länger her sind, erinnert man sich im Alter meist sehr gut“, sagt sie. Mit kleinen Übungen, Arbeitsblättern und Ratespielen möchte die Dalbergerin Kopf und Geist der Teilnehmer fördern. Vor allem die Verbesserung der Konzentration und Merkfähigkeit sowie Übungen zur Wortfindung sind bei den 66- bis 90-jährigen Teilnehmern sehr beliebt. „Es geht hier nicht um Höchstleistungen, sondern darum, dass man etwas für den Kopf tut“, sagt Bomplitz.

Neben dem Gedächtnistraining steht bei der Kursleiterin und ihren Mitstreitern auch die Pflege sozialer Kontakte im Fokus. „Nur weil man älter als 70 oder 80 ist, gehört man ja schließlich noch nicht zum alten Eisen“, sagt Helga Bomplitz mit einem Schmunzeln. So tauschen die Senioren zum Beispiel auch Erfahrungen, Kochrezepte oder Reiseberichte aus.

Das Konzept kommt an bei den agilen Rentnern: „Vor allem das Miteinander über die Übungen hinaus zeichnet den Kurs aus“, sagt Inge Meier, mit 90 Jahren die älteste Teilnehmerin beim wöchentlichen Gedächtnistraining. „Das lasse ich so gut wie nie ausfallen“, fügt die Schwerinerin lächelnd an.

Jutta Retzlaff war vom Kurs so angetan, dass sie vor einigen Jahren eine ähnliche Gruppe auf dem Großen Dreesch eröffnete. „Mir gefiel die Idee sehr, so dass ich mich zum Senior-Trainer weiterbildete und nun 14-tägig in den dortigen Nachbarschaftstreff einlade“, berichtet sie.

Die Gruppe Gedächtnistraining der Schweriner Seniorenakademie trifft sich jeden Mittwoch von 10 bis 11.30 in der Wismarschen Straße 144.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen