Schlossfestspiele Schwerin : Ton für Aida-Oper stimmt - Verkehr wird umgeleitet

Abstimmung auf dem Alten Garten: Erwin Liebscher, Martin Wurmnest und John Schröder von der Tontechnik beraten sich mit dem musikalischen Leiter Gregor Rot (v.l.).
Foto:
Abstimmung auf dem Alten Garten: Erwin Liebscher, Martin Wurmnest und John Schröder von der Tontechnik beraten sich mit dem musikalischen Leiter Gregor Rot (v.l.).

Mit Proben auf dem Alten Garten bereiten Bühnentechnik und Solisten, Chöre und Staatskapelle die Aida-Premiere vor. Straße am Alten Garten gesperrt.

von
21. Juni 2016, 08:00 Uhr

Straßensperrungen in den Abendstunden am Alten Garten sind das untrügliche Zeichen dafür, dass die heiße Probenphase der Schlossfestspiele begonnen hat. Seit gestern Abend werden wie bei einem Puzzle alle künstlerischen und technischen Teile der Inszenierung zu einem großen Ganzen, zu einem musikdramatischen Bühnenwerk, zusammengefügt.

Während die Sänger, Tänzer und Statisten nach der Zeit auf der Probebühne in Görries jetzt tagsüber auf dem Alten Garten proben, haben abends die Tontechniker und Beleuchter das Sagen. 48 Lautsprecher, 70 Mikroports, vier digitale Mischpults, Dutzende Scheinwerfer und Spotlights müssen eingerichtet, die Computer entsprechend programmiert werden.

Gestern war der erste abendliche Soundcheck mit dem Orchester angesetzt. Dafür benötigt Tonmeister John Schröder mit seinen Mitarbeitern reale Vorstellungsbedingungen – daher gibt es seit Montag wieder abendliche Sperrungen für den Autoverkehr am Alten Garten. Heute betrifft das den Zeitraum von 18 bis 23 Uhr.

Die Sperrzeiten im Überblick
21. Juni: 18 bis 23 Uhr;
22., 23. und 25. Juni: 20 bis 23 Uhr;
27. und 28. Juni: 18 bis 23 Uhr;
29. und 30. Juni: 20 bis 23 Uhr;
1. und 2. Juli: 20 bis 1 Uhr;
4. bis 6. Juli: 20 bis 1 Uhr;
7. Juli bis 14. August jeweils donnerstags bis sonntags: 20 bis 1 Uhr

„Auge und Ohr müssen übereinstimmen“, erläutert der Chef der Tontechnik die Herausforderung. „Die Stimme muss also genau von dort kommen, wo sich der jeweilige Sänger befindet.“ Das wird mittels High Tech erreicht. Jeder Solist hat neben seinem Mikroport auch noch einen Sender, dessen Signal von fünf auf dem Alten Garten installierten Spezialantennen empfangen wird. So kann jeder Solist genau geortet und die Tontechnik entsprechend ausgerichtet werden, erklärt John Schröder.

Regisseur Georg Rootering ist knapp drei Wochen vor der Premiere von „Aida“ mit dem Vorbereitungsstand zufrieden. „Wir liegen gut im Zeitplan“, sagt Rootering, der bereits zum dritten Mal bei den Schlossfestspielen Regie führt und über entsprechende Erfahrungen verfügt. Mit Bühnen- und Kostümbildnerin Romaine Fouchére bildet er ein eingespieltes Leitungsteam. Es habe sich bezahlt gemacht, dass die Chöre – Opernchor und Extrachor der Singakademie und Gäste – schon sehr frühzeitig mit ihren Proben begonnen hatten. Diesmal unter einem Team: Zunächst stand die Einstudierung unter der Leitung von Helmut Sonne, dann von Chordirektor Ulrich Barthel.

Premiere für „Aida“ ist am 8. Juli. Bis 14. August folgen 23 Vorstellungen. Karten gibt es an der Theaterkasse, Telefon 0385/5300123 und unter kasse@theater-schwerin.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen